Mini-Magazin: “Unhaltbar” zum Zustand des modernen Fußballs

Titelseite Mini-Magazin: “Unhaltbar” zum Zustand des modernen Fußballs. Quelle: ci-romero.de

Ab November findet in Katar eine Fußball-Weltmeisterschaft statt, die alle Fairplay-Regeln außerhalb des Spielfelds missachtet. Die Romero Initiative (CIR) hat dazu in Zusammenarbeit mit AWO International, Gesellschaftsspiele Berlin e.V. und der Initiative BoycottQatar2022 das Mini-Magazin „Unhaltbar“ zum Zustand des modernen Fußballs herausgegeben.

Es geht um eines der reichsten Länder der Welt und die unwürdigen Arbeitsbedingungen, vor allem auf den WM-Baustellen. Es geht um die Verantwortung der FIFA. Es geht um die niedrigen Löhne der Arbeiter*innen, die die Trikots für die großen Sportartikelmarken produzieren – und die (Un)Summen, die im Gegensatz dazu für Sponsoring-Verträge fließen.

Das Magazin liefert alle Hintergründe und eignet sich, um sowohl Fußballfans als auch Kritiker*innen zu informieren und zum Aktivwerden zu animieren. Die Publikation kann kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden.

Sticker gegen Ausbeutung

Im Rahmen der WM 2022 in Katar verletzen Organisator*innen und Sportartikelfirmen massiv Menschenrechte. Zum Beispiel bekommen Arbeiter*innen in Adidas-Zulieferbetrieben für Arbeit unter unwürdigen Bedingungen nur einen Hungerlohn. Viele Arbeiter*innen warten zudem noch immer auf Löhne und Abfindungen, die Adidas ihnen während der Pandemie vorenthalten hat. Mit den neuen Stickern der Romero Initiative (CIR) können Aktive ein Zeichen kleben gegen die Kommerzialisierung des Fußballs und für existenzsichernde Löhne. Hier können die Sticker kostenlos bestellt werden.