Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Verantwortung in globalen Wertschöpfungsketten - Kakao

Verantwortung in globalen Wertschöpfungsketten - Kakao

Autoren: 
Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik
Themen: 
Weltwirtschaft / Welthandel
Unternehmensverantwortung
Zielgruppen: 
Sekundarstufe I
Sekundarstufe II
Schulfächer: 
Politische Bildung
Wirtschaft
Religion / Ethik
Länder: 
Ghana
Elfenbeinküste

In Modul B des Unterrichtskonzepts VIEW! werden globale Wertschöpfungsketten verschiedener Branchen – hier Kakao -  unter die Lupe genommen. Ausgangspunkt ist jeweils ein realer Vorfall oder Konflikt. Trotz der komplexen und teilweise kaum in Gänze überschaubaren Umstände solcher Probleme, wird die Frage nach der "Schuld" nicht einfach und eindimensional beantwortet, wie dies teilweise in Presse und Medien geschieht.

Stattdessen wird mithilfe eines Rollenspiels durch die Perspektive verschiedener Akteure nach der Verantwortung aller Beteiligten gefragt. Die individualethische Perspektive wird hier um die Sphären von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik erweitert und vertieft. Anschließend entwickeln die Schülerinnen und Schüler Lösungsvorschläge und stellen einen Transfer zu bereits bestehenden Hebeln der Veränderung her. Das Material steht zum Download bereit, beinhaltet jeweils das Material selbst sowie einen didaktischen Leitfaden.

Kommentar einer unabhängigen Gutachterin im Auftrag des Portals Globales Lernen:

Das Material besteht aus einem Grundmodul (Modul A, s.u.) sowie weiteren branchen- bzw. problemspezifischen Modulen und kann sofort im Unterricht eingesetzt werden. Lernpsychologisch legt VIEW! seinen Schwerpunkt auf die Reflexion der Begründungen moralischer Urteile aus unterschiedlichen Perspektiven. Ein komplexer, globaler Konflikt- oder Problemfall ist Gegenstand des Moduls und wird einer Sachanalyse unterzogen, um anschließend zu einem fundierten Sach- und Werturteil zu gelangen.
Vor allem die inklusive und die politische Dimension von Nachhaltigkeit werden im Material berücksichtigt. Ausführliche didaktische Leitfäden für Lehrerinnen und Lehrer ergänzen die Inhalte. Hervorzuheben sind hilfreiche Hinweise auf mögliche Stolpersteine bei der Umsetzung. Die Ablaufpläne für eine didaktische Fachanalyse sind sehr gut aufbereitet, insgesamt handelt es sich um ein sehr gelungenes Material.

MODUL A: Wie soll ich mich entscheiden? Übungen zur moralischen Urteilsbildung für Schülerinnen und Schüler
Im Unterrichtskonzept VIEW! stellt Modul A gewissermaßen das Fundament für Modul B dar. Anhand unterschiedlicher Dilemma-Situationen üben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Argumentieren in Diskussionen, die einen eigenen, begründeten Standpunkt erfordern. Die Dilemma-Diskussion ist eine erprobte Methode zur Stärkung der moralischen Urteilsbildung. Das Unterrichtskonzept VIEW! umfasst die folgenden Dilemma-Situationen: Trolley-Case, Folter-Dilemma und Rollen-Dilemma. Sie können entweder aufeinander aufbauend oder auch einzeln verwendet werden.
Auch didaktische Handreichungen und Empfehlungen zur Durchführung, sowie weitere ergänzende Übungen sind im Leitfaden zu Modul A enthalten.