Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Plastikmüll im Meer: Lehrerhandreichung für die Grundschule, Sekundarstufe I und II

Plastikmüll im Meer: Lehrerhandreichung für die Grundschule, Sekundarstufe I und II

Autoren: 
WWF Deutschland
Erscheinungsjahr: 
2019
Themen: 
Meere
Zielgruppen: 
Grundschule
Sekundarstufe I
Sekundarstufe II
Schulfächer: 
Sachunterricht
Projektarbeit
Geographie
Politische Bildung
Sozialkunde
Ethik

Plastik ist aus unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken: Fensterrahmen, Fahrzeugkarosserieteile, Spielzeug, Verpackungen. Pro Jahr kommen so weltweit mehrere hundert Millionen Tonnen zusammen – Tendenz steigend. Fast die Hälfte der Plastikproduktion wird für Verpackungen zum einmaligen Gebrauch verwendet. Diese wandern danach direkt in den Müll. Im globalen Maßstab stellt uns die unzureichende Entsorgung von Plastikverpackungen vor ein gravierendes Problem: Fast ein Drittel des Verpackungsmülls gelangt unkontrolliert in die Umwelt, z.B. in die Meere.

Das Bildungsmaterial bietet unterschiedliche und interessante methodische Anregungen, um sich kritisch mit dem Thema „Plastikmüll im Meer“ auseinanderzusetzen. Die Materialien sind je nach Alterstufe aufgearbeitet und eignen sich für den Einsatz in der Grundschule sowie Sekundarstufe I und II.

Es können zwei Doppelstunden (und mehr) gestaltet werden. Je nach der zur Verfügung stehenden Zeit und der Lerngruppe können auch einzelne Angebote aus den Materialien ausgewählt und separat mit den Schülern und Schülerinnen behandelt werden. Die Konzeption der Unterrichtseinheit steht unter dem Ansatz der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Dabei werden die Schüler und Schülerinnen zu einem zukunftsfähigen Denken und Handeln befähigt.
 

Kommentar einer unabhängigen Gutachterin im Auftrag des Portals Globales Lernen:

Das Material enthält viele interessante und zielgruppengerechte Ideen und methodische Anregungen, sich mit dem Thema zu beschäftigen und selbst aktiv zu werden. Es kann für unterschiedliche Zielgruppen eingesetzt werden und ist entsprechend aufgearbeitet und markiert.