Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Lernen zwischen Migration und Populismus - eine Lehrkräftefortbildung

Lernen zwischen Migration und Populismus - eine Lehrkräftefortbildung

Date: 
29.10.2019 to 31.10.2019
Address: 
Universität Kassel
Kassel
Germany
0

Im Rahmen der Fortbildung „Lernen zwischen Migration und Populismus“ will die Universität Kassel sich gemeinsam mit Politischen Bildner*innen Entwicklungen in diesen Bereichen annähern. Aus der Perspektive Globalen Lernens wird der Frage nachgespürt werden, wie Politische Bildner*innen in der Schule dabei unterstützt werden können, sowohl Populismus als auch Migration als Phänomene (und Folgen) einer sich immer weiter globalisierenden Welt zu begreifen, in der das Verhältnis von Sozialem, Politik, Wirtschaft und Umwelt (neu) verhandelt wird. Neben selbstreflexiven Anteilen sind Workshopphasen, geleitet von externen Kooperationspartnern, sowie fachwissenschaftliche  und –didaktische Inputs mit anschließenden Diskussionen Bestandteile der Fortbildung ebenso wie die Arbeit mit und an konkreten Unterrichtsmaterialien.

Gesellschaftspolitische Ereignisse, europäischen und globalen Ausmaßes, machen keinen Halt vor Klassen- und Lehrer*innenzimmern – vielmehr spiegeln sie sich darin wider. Spätestens seit dem „Langen Sommer der Migration 2015/2016“ ist die Frage nach Migration und Asyl eine der am kontroversesten diskutierten und präsentesten in Politik, Gesellschaft und oft auch dem eigenen sozialen Umfeld. Für die Schule und den Politikunterricht gilt dies nicht nur, weil der Bezug zu aktuellen politischen Kontroversen und Konflikten ein Qualitätskriterium desselben ist. Mittlerweile sind hunderttausende junge Geflüchtete im deutschen Schulsystem angekommen und nehmen teils in Integrationsklasse, teils in Regelklassen am Politikunterricht und Schulalltag teil.

Diese Entwicklungen stoßen nicht ausschließlich auf positive Resonanz – weder in Politik, Gesellschaft oder im Privaten. Der Erfolg rechter Parteien und Bewegungen, ihre Übernahme von Regierungsverantwortung (z.B. in Italien, Ungarn, Polen) bis hin zu teils tödlichen Gewalttaten ist u.a. ein Beleg dafür.  Rechtspopulistische Akteure besetzen nachhaltig den öffentlichen Diskurs mit Blick auf das Feld der Migrations-, Integrations- und Asylpolitik – interpretieren (Nicht-)Zugehörigkeit zur Gesellschaft nicht selten rassistisch. Jedoch: Populismus ist nicht gleich Rechtspopulismus und auch dieser ist kein ausschließlich europäisches Phänomen. Populismus hat im Jahr 2019 eine globale Dimension. Dies zeigen Regierungen in einigen Ländern Lateinamerikas, den USA oder der Türkei.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des an der Universität Kassel angesiedelten Umsetzungsprojekts zur Implementierung des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung angeboten.

Die Fortbildung ist nach §65 des Hessischen Lehrerbildungsgesetzes (HlbG) von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert und im Veranstaltungskatalog der Lehrkräfteakademie unter der Nummer 0199629901 zu finden. Die Fortbildungstage sind ferner jeweils einzeln akkreditiert und können entlang der individuellen Bedürfnisse und Zeitressourcen besucht werden (z.B. nur Tag 1, nur Tag 1 und 3 usw.).