Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Training: „Antirassistische Bewusstseins­bildung in der (entwicklungs-)­politischen Arbeit“

Training: „Antirassistische Bewusstseins­bildung in der (entwicklungs-)­politischen Arbeit“

Date: 
06.09.2019 to 08.09.2019
Address: 
Jugendherberge
Wiesbaden
Germany
0

In der entwicklungspolitischen Bildungs- und Projektarbeit, aber auch in der (politischen) Alltagskultur sind Kooperationen, Bildungsmaterialien, Bilder und Sprache nicht frei von Rassismen und Ausgrenzungen. Das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen e.V. will diese innerhalb eines Grundlagen-Trainings bewusst machen und dabei helfen, sie nicht ständig zu reproduzieren. Damit soll u.a. Machtgefällen, Hierarchien und Vorurteilen ein Riegel vorgeschoben werden.

Ausgrenzung, Benachteiligung, Unsicherheit, eine eingeschränkte Sicht auf Geschichte und Gegenwart sowie eine mangelnde Reflexionsfähigkeit der weißen Mitglieder der Gesellschaft in Bezug auf die eigene Rolle, auf Kommunikation und Begegnung sind häufige Formen des alltäglichen Rassismus. Das hat unmittelbare Folgen für die Qualität der (entwicklungs-)politischen Arbeit.

Verschiedene „Kulturen“, „Rassen“, „Ethnien“, „Religionen“? „Schwarze“, „Weiße“, „People of Colour“? „Deutsche“ und „Ausländer“ – „Wir“ und „die anderen“? Was wissen wir über „die anderen“ und was über „uns selbst“? Was ist „erlernt“, was ist „wahr“ und was „Konstruktion“? Was hindert, und was fördert unsere Begegnungen? Diesen Fragen soll auf den Grund gegangen werden.

Das Training richtet sich an Personen, die ihre Prägungen und ihr Verhalten reflektieren, Geschichte und Wirkungsweise von Rassismus näher kennen lernen und gemeinsam an den Grundlagen für einen Perspektivenwechsel in der internationalen Arbeit feilen möchten.

„Das Anti-Rassismus-Training hilft, die Eingebundenheit der eigenen Persönlichkeit in rassistische Denk- und Gefühlsmuster zu erkennen und einen Bogen zu schlagen zu der rassistischen Prägung in der Sozialisation. Im Alltag werden diese Prägungen immer wieder bestätigt. Die politische Alltagskultur verstärkt zudem diese Klischees. Das Training will Erkenntnis stärken, den Kontakt zum eigenen Ich verstärken und stellt letztendlich die Frage: Wie kann ich wirkungsvoll etwas gegen Rassismus unternehmen?“ (Phoenix e.V.).

Die einzelnen Arbeitsphasen berücksichtigen die Fragen und Interessen der Teilnehmenden. Dabei soll es zu einem Wechsel von Information, Verarbeitungs- und Reflexionsphasen kommen.

Eine durchgehende Teilnahme an allen Seminartagen ist unbedingt erforderlich.