Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Diversity als Organisationsentwicklung und Selbstreflexion: Einführung in „Interkulturelle Öffnung“, „Diversity Management“ und „Anti-Bias-Ansatz“

Diversity als Organisationsentwicklung und Selbstreflexion: Einführung in „Interkulturelle Öffnung“, „Diversity Management“ und „Anti-Bias-Ansatz“

Date: 
25.10.2019 to 26.10.2019
Address: 
Johannes Gutenberg-Universität
Mainz
Germany
0

Der Begriff "Diversity" ist in aller Munde und heißt übersetzt "Vielfalt". In dem Seminar des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung der JGU Mainz werden die Diversity-Ansätze "Interkulturelle Öffnung" (IKÖ), "Diversity Management" (DiM) und der "Anti-Bias-Ansatz" näher betrachtet.

"Diversity" bezieht sich zum Beispiel auf Nationalität, sexuelle Orientierung und Identität, Herkunft, Geschlecht, die körperliche und psychische Verfassung oder das Alter von Menschen. In Unternehmen, Politik, Verwaltung und Sozialer Arbeit werden die Diversity-Ansätze "Interkulturelle Öffnung" (IKÖ), "Diversity Management" (DiM) und der "Anti-Bias-Ansatz" immer wichtiger. Sei es in der pädagogischen Praxis, wenn ein Jugendzentrum überlegt, wie es sich interkulturell öffnen kann, in Unternehmen, welche die Vielfalt ihrer Mitarbeiter/-innen nutzen wollen oder in politischen Diskussionen zu Gleichbehandlung und Diskriminierung.

IKÖ und DiM betrachten Vielfalt als Normalität und werfen den Blick auf Organisationsstrukturen: Wie können Organisationen gestaltet und verändert werden, um Menschen in ihrer Vielfalt gerecht zu werden und nicht auszugrenzen? Im Anti-Bias-Ansatz geht es um die Sensibilisierung für Macht- und Diskriminierungsverhältnisse und darum, die eigene Verstrickung in diese Verhältnisse zu reflektieren.

Im Seminar werden die Ansätze der IKÖ, des DiM und der Anti-Bias-Ansatz grundlegend kennengelernt. Es wird über Praxisbeispiele aus Sozialer Arbeit und Wirtschaft sowie Herausforderungen, die sich im Berufs- und Alltagswelt stellen, diskutiert. Der Fokus liegt am ersten Tag auf IKÖ und DiM als Organisationsentwicklungsstrategien. Am zweiten Tag stehen selbstreflexiven Herangehensweisen im Zuge des Anti-Bias-Ansatzes im Fokus.

Inhalte:

• Historie und Theorie von Interkultureller Öffnung (IKÖ), Diversity Management (DiM) und Anti-Bias-Ansatz

• Praxisbeispiele von IKÖ und DiM

• Sensibilisierung für Macht- und Diskriminierungsverhältnisse

• Reflexion der eigenen beruflichen Praxis

Referentinnen sind Sarah Bast und Dr. Caroline Schmitt. Anmeldeschluss ist der 04. Oktober 2019.