Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Sächsische Entwicklungspolitische Bildungstage

Sächsische Entwicklungspolitische Bildungstage

Date: 
01.11.2019 to 11.11.2019
Address: 
Sachsenweit
Germany
0

Die Sächsischen Entwicklungspolitischen Bildungstage (SEBIT) sind eine sachsenweite Veranstaltungsreihe, die jedes Jahr vom 1. bis 30. November stattfindet und an der zahlreiche Akteure mitwirken. Jedes Jahr gibt es ein entwicklungspolitisch relevantes Jahresthema, auf das hin die Veranstaltungen während der SEBIT ausgerichtet werden. Die diesjährigen Sächsischen Entwicklungspolitischen Bildungstage (SEBIT) finden zum Jahresthema "Ökonomie - weltweit wirtschaften" statt. Zu dem Thema wird es wieder ein buntes Veranstaltungsangebot für Schülergruppen und für ein öffentliches Publikum geben.

Entwicklungspolitische Bildung beschäftigt sich schon lange mit dem Thema Nachhaltigkeit. Umweltzerstörung sowie soziale und ökonomische Ausgrenzung vieler Menschen machen allerdings deutlich, dass für nachhaltige Lösungen die Auseinandersetzung mit ökonomischen Rahmenbedingungen wichtiger wird – insbesondere, wenn über das Ziel einer sozial-ökologischen Transformation der (Welt-)Ökonomie nachgedacht wird. Die globale Dimension der gegenwärtigen Wirtschaftsweise und ihre Folgen sind unübersehbar: Die zunehmende Macht globaler Konzerne geht einher mit Machtverlust gewählter politischer Institutionen; billiger Konsum in den Industriestaaten beruht auf ausbeuterischen Arbeitsbedingungen in Niedriglohnländern, und das Dogma „Wirtschaftswachstum“ führt zur erhöhter Nachfrage nach Rohstoffen, die häufig große ökologische Probleme verursacht.

Vor diesem Hintergrund bietet die SEBIT dieses Jahr Veranstaltungen an, die sich mit vielen Facetten und zentralen Elementen einer weitgehend globalisierten Wirtschaft befassen. Sie beleuchten ökonomische Strukturen und deren politische, ökologische und soziale Folgen. Ebenso spielen Ansätze einer nachhaltigen Wirtschaft eine Rolle. Eine solche Auseinandersetzung ist angesichts der noch nicht überwundenen Finanzkrise von 2009 und einer von Handelskonflikten gekennzeichneten Weltökonomie überfällig.