„Slow Fashion“– die Gegenbewegung zur schnelllebigen Mode – mit Kindern und Jugendlichen entdecken

Bekleidung, ihre Herstellung und der bewusste Umgang mit Materialien und Rohstoffen betrifft alle Menschen und kann daher individuell aber auch gesamtgesellschaftlich gestaltet werden. Slow Fashion greift dabei sowohl die nachhaltige Produktion von Kleidung als auch den nachhaltigen Konsum auf und nimmt den gesamten Produktionskreislauf von Kleidung in den Blick.

Anhand des textilen Kreislaufes werden in diesem Lernsnack positive Impulse für eine nachhaltige Modewelt aufgezeigt und Bezug zur globalen Produktion von Kleidung genommen. Dabei wird der Frage auf den Grund gegangen: Wie kann Mode mit Strategien wie Recycling, Tauschen, Leihen oder Reparieren „langsamer“ gemacht werden?

Über den Weg der Kleidung bis in den Kleiderschrank und wieder hinaus soll für Ansätze einer nachhaltigen Produktion von Kleidung sensibilisiert und Strategien aus der Slow Fashion Richtung aufgezeigt werden. Impulse und Ideen fließen anhand der Materialien und Handreichung der Materialkiste Slow Fashion des Projektes „Eine Welt in der Schule“ ein.

Datum: 29.11.2022 16 -17 Uhr

Format: Die Online-Veranstaltung wird per ZOOM durchgeführt.

Veranstalter: Eine Welt in der Schule

Anmeldungen: bitte an einewelt@uni-bremen.de

Zielgruppe: Lehrkräfte der Primarstufe und Sekundarstufe (8-15 Jahre)

Der Online-Workshop ist Teil der Fortbildungsreihe „Die 17 Nachhaltigkeitsziele - Lernsnacks für Lehrkräfte“ verschiedener Nichtregierungsorganisationen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit vom 03.-29.11.2022. Die wöchentlichen Veranstaltungen richten sich an Lehrkräfte aller Schulformen und Jahrgangsstufen und möchten Impulse geben, die 17 Nachhaltigkeitsziele in den Unterricht einzubinden.

Die Veranstaltung nimmt Bezug zu folgenden SDGs:

SDG Icon 8SDG Icon 12