Nur noch schnell die Welt retten? Globales Lernen in der Grundschule – Grundlagenfortbildung

Kinder sind direkt und indirekt in aktuelle Krisen involviert. Studien zeigen, dass junge Lernende vielfältiges Vorwissen und Fragen zu globalen Konflikten und Herausforderungen haben, sie aber auch Ängste umtreiben. Sachunterricht kann und sollte ein Ort der Thematisierung und des gemeinsamen Lernens sein, um Fragen nach globaler Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und der eigenen Handlungsmacht zu bearbeiten.

Die Fortbildung hat einen einführenden Charakter und bietet neben einer Phase der Selbstreflexion auch methodische Unterrichtszugänge, Materialtipps und fachdidaktische Inhalte.

Entlang von globalen Wertschöpfungsketten sollen ökologische und insbesondere soziale Probleme aufgespürt werden. Die Konstruktion von Lösungen soll gemeinsam stattfinden und analytisch dazu dienen, über die Welt(en) von morgen ins Gespräch zu kommen. Eine konstruktive Blickrichtung auf eine gestaltbare Zukunft ist dabei inhaltlich wie fachdidaktisch leitend.

Dr. Gesine Bade ist ausgebildete Lehrerin und seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet „Didaktik der Politischen Bildung“ an der Universität Kassel. Sie forscht und arbeitet zur Politischen Bildung im Sachunterricht.

Termin:
Freitag, 07. Oktober 2022 | 14:30 – 19:00 Uhr
Samstag, 08. Oktober 2022 | 10:00 – 18:00 Uhr

Diese Veranstaltung ist als Lehrkräftefortbildung akkreditiert. Anmeldungen bitte an: raphael.chirakakis@lkwafkb.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der hessischen Länderinitiative: „Globale Perspektiven in die Grundschule!“ zur Umsetzung des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung (OR).