Ko-kreatives Globales Lernen und Storytelling mit der Plattform Mapstories

Die Nutzung digitaler Medien im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), Globales und Transformatives Lernen nimmt weiter zu. Im Projekt „welt.weit.virtuell – Globales Lernen mit digitalen Medien“ hat Vamos dazu die Frage bearbeitet, wie ein niedrigschwelliger und lebensweltlicher Einstieg in globale Prozesse und (Un-)Gerechtigkeiten aussehen kann, der die Medien der Zielgruppen nutzt und (junge) Menschen aktiv und kreativ an der Gestaltung interaktiver Storys beteiligt. Die dafür von der Agentur re:edu entwickelte Plattform mapstories ermöglicht es komplexe globale Geschichten einfach crossmedial zu gestalten und interaktiv mit Karten zu erzählen.

Im Workshop werden die Funktionen und Potentiale fürs globale Storytelling zu Nachhaltigkeit und globaler Solidarität mit Mapstories kennengelernt. Die Plattform ist innovativ, da sie sich durch einfache Handhabung und einen geringen Fortbildungsaufwand auszeichnet. Sie wurden grundsätzlich für die Nutzung durch Schüler*innen ab der 8. Klasse entwickelt, hat jedoch ein weitaus größeres Potential für alle Altersgruppen. Daher sollte sie jede*r auf der Konferenz kennenlernen.

Zum Kennenlernen werden Ausschnitte zweier globaler Storys, die zusammen mit Schüler*innen entwickelt wurden, vorgestellt: „Der Stoff, aus dem die Träume sind“ und „Bundesministerium für Schrumpfung, Glück und ein Gutes Leben für Alle“. Diese können bereits für die Bildungsarbeit genutzt werden. Im zweiten Teil wird gezeigt, wie jede*r selber eine Mapstories gestalten kann und es ist Zeit für die selbständige Erprobung der Plattform anhand eigener Geschichten (z.B. Darstellung einer Lieferkette, Besuch von Lebensorten von Betroffenen, Orten der Klimakrise). Im Anschluss werden Fragen zur Plattform geklärt und Ideen für potentiellen Nutzungsmöglichkeiten gesammelt.