Bildungs­land­schafts­­manager:in für nachhaltige Entwicklung

Quelle: Fields Institute

Moderne Gesellschaften sind heute mehr denn je von wachsender Komplexität und einer hohen Dynamisierung gekennzeichnet. Viele Zukunftstrends wirken auf die Gesellschaften und ihre Bildungssysteme ein: sei es der Klimawandel, Biodiversitätsverluste, eine weiter voranschreitende Digitalisierung, ein steigender Grad an Individualisierung und damit verbunden auch eine Pluralisierung der Lebensstile. Es zeigt sich dabei immer wieder, dass unser klassisches Schulsystem allein dieser Dynamik nicht gewachsen ist, sodass sich auch die Anforderungen an Strukturen, Methoden und Organisationsformen von Bildung deutlich verändern.

In vielen Städten und Kommunen sind inzwischen Bildungsbüros etabliert, die die verschiedenen Bildungsaktivitäten in der Kommune aufeinander abstimmen und komplexe Problemstellungen gemeinsam bearbeiten. Viele der Bildungsmanager:innen sind nach Einschätzung von Expert:innen allerdings erst wenig mit den Zielen, Inhalten und Methoden einer Bildung für nachhaltige Entwicklung vertraut. Umgekehrt sind viele auf BNE orientierte Akteur:innen zum Teil nur wenig mit den besonderen Anforderungen, Referenzsystemen und Instrumenten eines erfolgreichen Bildungsmanagements vertraut.

Das gemeinnützige Fields Institute hat daher, gefördert durch das Umweltbundesamt (UBA) und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU), 2021 ein modernes und kompetenzorientiertes Qualifizierungsprogramm entwickelt, das diesen veränderten und diversen Ansprüchen gerecht wird. Auch im zweiten Durchlauf richtet sich das Programm an Fachkräfte in Kommunalverwaltungen, in Verbänden bei freien Trägern oder außerschulischen Bildungseinrichtungen, an Selbstständige im Kontext BNE sowie Absolvent:innen einschlägiger Studiengänge, die ihr Kompetenzprofil schärfen wollen.

In 10 Modulen, die sich über 16 Monate erstrecken, werden die Teilnehmenden in einem Zusammenspiel aus E-Learning Formaten und Präsenzwochenenden (Blended Learning) mit Inputs von Expert:innen aus Theorie und Praxis unter Verwendung ausgewählter Materialien sowie einer umfangreichen Tool-Box dazu befähigt, sich in der heterogenen und komplexen Bildungslandschaft der Zukunft zielgenau und professionell zu bewegen. Absolvent:innen erhalten das Wissen, ein Gespür und das nötige Handwerkszeug, um in ihrem jeweiligen regionalen Umfeld die Chancen und Potenziale einer Konnektiven Bildung in ihrer alltäglichen Arbeit zu realisieren und entsprechende Vorhaben und Initiativen zu verstetigen und so über alle Bildungsbereiche hinweg, Belange der Nachhaltigkeit und der Transformation voranzutreiben.

Das Programm startet zum zweiten Mal im Mai 2024 für die nächsten 25 Teilnehmer:innen.