Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Qualifizierungsreihe „Referent*in für Globales Lernen im Wandel“

0
Homepage Quelle: www.ven-nds.de

Von Mai bis Oktober bietet der Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN) e.V. eine Qualifizierungsreihe „Referent*in für Globales Lernen im Wandel“ in vier Modulen an für Einsteiger*innen, Engagierte in (entwicklungspolitischen) Initiativen oder Vereinen, Interessierte am gesellschaftlichen Wandel und dem Transformativen Lernen und Bildungspraktiker*innen. Das transformative Potential in Lernprozessen, Lernansätze, Konzeptwerkstätten, kollegiale Beratungen und Reflektionsprozesse sowie eine Praxisphase stehen dabei im Vordergrund. Ab März läuft die Bewerbungsphase.

Vorläufige Planung der Module:

Modul 1, 30.04.-02.05.
Einführung in Globales Lernen und in eine Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie Auseinandersetzung mit Ansätzen sozial-ökologischer Transformation

Modul 2, 11.-12.06.
Teil 1 der Konzeptwerkstatt mit Planung der praktischen Umsetzung sowie Reflektion einer diskriminierungssensiblen Bildungsarbeit

Modul 3, 03.07.
Teil 2 der Konzeptwerkstatt mit kollegialer Beratung

Modul Praxisphase, Juli-September
Eigenverantwortliche Durchführung des Konzept in formeller oder informellen Bildung, Hospitationsmöglichkeiten, Beratung durch die Fachstelle Globales Lernen

Modul 4, 09.-10.10.
Präsentation und Auswertung der Erfahrungen, Ausblick auf Engagement- und Vernetzungsmöglichkeiten

Die Module sind zurzeit in verschiedenen niedersächsischen Tagungshäusern geplant, inkl. Übernachtung, vegetarischer Vollverpflegung und Workshopmaterial. Wenn aufgrund der Infektionslage eine Präsenzveranstaltung nicht möglich ist, werden die Module online stattfinden.

Vorraussichtlicher Teilnahmebeitrag: 250-350 € je nach Selbsteinschätzung. Bei finanziellen Einschränkungen finden wir eine Möglichkeit.

Die E-mail Adresse bei Fragen oder Interesse lautet: waeltring@ven-nds.de

Die Workshop-Reihe wird durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert.