Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Organisationen und Netzwerke

0

Auf diesen Seiten finden Sie zentrale Organisationen und Netzwerke, die in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland zu den Themen des Globalen Lernens arbeiten. Adressen und weitere Informationen entnehmen Sie bitte direkt den verlinkten Internetseiten der aufgeführten Organisationen oder, insofern dort gelistet, der Datenbank ENGLOB. Dieser Datenbank können Sie auch weitere Adressen europäischer Organisationen und Institutionen, die in den Bereichen des Globalen Lernens tätig sind, entnehmen.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | R | S | t | U | V | W | z
Die Hamburger S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung fördert Umweltbewusstsein und nachhaltiges Handeln in der Gesellschaft und unterstützt insbesondere Bildungsprojekte zur nachhaltigen Entwicklung im Elementarbereich. Die derzeit größte Initiative der Stiftung ist KITA21 - ein Verfahren, das Bildungsarbeit von der Krippe bis zum Hort unterstützt und auszeichnet.
Wie können Kommunen nachhaltig Fairen Handel fördern oder Partnerschaften in den Globalen Süden aufbauen? Das entwicklungspolitische Engagement von Kommunen und Zivilgesellschaft ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Um diese Entwicklung zu stärken, unterstützt die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) kommunale Akteure und Aktivitäten nicht nur inhaltlich und organisatorisch, sondern auch durch geeignete finanzielle und personelle Maßnahmen.
SID Hamburg ist ein gemeinnütziger Verein, der die entwicklungspolitischer Praxis mit Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft verbindet. SID bietet eine Plattform für internationalen Dialog und Zusammenarbeit und versteht sich als Impulsgeber zu Fragen internationaler Entwicklung. SID fungiert als globaler Raum für Dialog und Vernetzung unter den verschiedenen Akteuren.
1994 wurde die parteipolitisch unabhängige, private und gemeinnützige Stiftung Nord-Süd-Brücken eingerichtet. Das Kapital in Höhe von 17 Millionen Euro stiftete der Solidaritätsdienst-international e.V. (SODI), der Rechtsnachfolger des Solidaritätskomitees der DDR.
Südwind setzt sich als entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisation seit 30 Jahren für eine nachhaltige globale Entwicklung, Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen weltweit ein. Durch schulische und außerschulische Bildungsarbeit, die Herausgabe des Südwind-Magazins und anderer Publikationen thematisiert Südwind in Österreich globale Zusammenhänge und ihre Auswirkungen. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, Kampagnen- und Informationsarbeit engagiert sich Südwind für eine gerechtere Welt.
Der grundlegende Gedanke der Organisation besteht in der Überzeugung, dass dort, wo Menschen unter den Auswirkungen des globalen Wirtschaftssystems leiden, ein direkter Zusammenhang zwischen dem Reichtum einiger weniger und der Armut vieler Menschen besteht. Hierfür sind ungerechte wirtschaftliche und politische Strukturen verantwortlich. Südwind e.V. möchte dazu beitragen, das zu ändern.