Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Organisationen und Netzwerke

0

Auf diesen Seiten finden Sie zentrale Organisationen und Netzwerke, die in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland zu den Themen des Globalen Lernens arbeiten. Adressen und weitere Informationen entnehmen Sie bitte direkt den verlinkten Internetseiten der aufgeführten Organisationen oder, insofern dort gelistet, der Datenbank ENGLOB. Dieser Datenbank können Sie auch weitere Adressen europäischer Organisationen und Institutionen, die in den Bereichen des Globalen Lernens tätig sind, entnehmen.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | R | S | t | U | V | W | z
In Deutschland arbeitet MIRANTAO mit vielen Verbänden und Netzwerken zusammen, in Kooperation mit ZUKUNFT LEBEN unterhält man in Ostrhauderfehn ein kleines Tagungsbüro und eine Freiwilligen-Agentur. Seit vielen Jahren gibt es nun diese Kooperation zwischen dem Verein „Partnerschaft MIRANTAO”, Projekten in der Region Mauá in Brasilien und Pretoria in Südafrika. Anfangs war es klassische Entwicklungshilfe, heute sind nur noch wenige Sozialprojekte Gegenstand der „Hilfe”: ein Kindergarten in Mirantao, ein Kinderheim in Sao Paulo, ein Jugendprojekt in Winterveldt – hierhin fließen auch Spenden. Der Fokus der Kooperation liegt mittlerweile in der multinationalen Bildungsarbeit: MIRANTAO organisiert Kongresse und Seminare, koordiniert derzeit ein internationales Schulbuchprojekt mit 5 Ländern und versteht sich als Graswurzelprojekt für Bildungsarbeit im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung.
Peace brigades international (pbi) ist eine internationale Menschenrechtsorganisation, die auch in Deutschland aktiv ist. Sie setzt sich seit 1981 in Krisen- und Konfliktgebieten erfolgreich für den Schutz der Menschenrechte und für die gewaltfreie Konfliktbearbeitung ein. Die internationalen Freiwilligenteams, die pbi in Krisen- und Konfliktgebiete entsendet, tragen durch ihre Präsenz dazu bei, Gruppen zu schützen, die sich gewaltfrei für Menschenrechte, Frieden und soziale Gerechtigkeit engagieren. Pbi misst zudem der Aufklärungs- und Bildungsarbeit in Deutschland eine wichtige Bedeutung bei. Dia-Vorträge und Referate über die Arbeit in Krisen- und Konfliktgebieten von pbi sind Teil der landesweiten Bildungsarbeit der Organisation. Das Schulprojekt von pbi richtet sich gezielt an Jugendliche ab der 10. Klasse und bietet Unterrichtseinheiten an. Daneben besteht für jüngere Schüler*innen ein gesondertes Angebot: Die pbi-Freiwillige Heike Kammer hat ein Puppentheaterstück aus Chiapas (Mexiko) für Schüler*innen der ersten bis vierten Klasse erarbeitet und bietet eine Aufführung in Schulen an.
Peer-Leader-International (PLI) ist eine Jugendorganisation, in der junge Menschen andere junge Menschen zur Übernahme von Verantwortung, zum Engagement, zu großen und kleinen Veränderungsprojekten motivieren. PLI ist anerkannter außerschulischer Lernort des Landes Niedersachsen.
Durch Bildung Frieden schaffen! Diesem Motto entsprechend engagiert sich der Verein PEN PAPER PEACE e. V. seit 2011 für mehr Bildungsgerechtigkeit in den ärmsten Regionen der Welt und fördert im Inland die Auseinandersetzung von Kindern und Jugendlichen mit globalgesellschaftlichen Themen im Rahmen Globalen Lernens.
Plan International arbeitet als eines der ältesten unabhängigen Kinderhilfswerke in 51 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas und finanziert über Patenschaften, Einzelspenden, öffentliche Mittel sowie Firmenkooperationen nachhaltige Selbsthilfeprojekte. Die Projekte werden nach dem Konzept der kindorientierten Gemeindeentwicklung in Abstimmung mit den Kindern, Familien und Gemeinden geplant und realisiert. Das Interesse und Engagement von Schulen und Kindergärten für Mädchen und Jungen in anderen Ländern unterstützt Plan International mit Bildungsmaterialien sowie Bildern, Filmen und Berichten aus der Programmarbeit.
Im Internationalen Jahr des Kindes (1979) nahm das Projekt seinen Anfang. Seit über 20 Jahren widmet sich das Projekt der Aufgabe, eine positive Einstellung gegenüber fremden Kulturen und Völkern bei den Schülerinnen und Schülern zu fördern. Mit der Zeitschrift "Eine Welt in der Schule", mit dem bundesweiten Ausleihservice, mit Lehrer*innenfortbildungen und mit dem Internetportal wird versucht, das ehrgeizige Ziel zu erreichen.