Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Organisationen und Netzwerke

0

Auf diesen Seiten finden Sie zentrale Organisationen und Netzwerke, die in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland zu den Themen des Globalen Lernens arbeiten. Adressen und weitere Informationen entnehmen Sie bitte direkt den verlinkten Internetseiten der aufgeführten Organisationen oder, insofern dort gelistet, der Datenbank ENGLOB. Dieser Datenbank können Sie auch weitere Adressen europäischer Organisationen und Institutionen, die in den Bereichen des Globalen Lernens tätig sind, entnehmen.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | R | S | t | U | V | W | z
EN PAZ entwickelt Planspiele für Schulklassen zu verschiedenen fiktionalisierten Konfliktsituationen, die die Schüler*innen in ihren Rollen zu lösen versuchen. Die Planspiele heißen "Krieg in Ixland - Wem gehört Bergistan?", "Finanzmärkte", "Energie für Frieden" und "Der letzte Dikator". Die Lehrmittel von EN-PAZ eignen sich größtenteils ab Klasse 9 und sind in den Fächern Politik, Ethik, Religion, Geographie und Deutsch einsetzbar. Es werden kostenlos friedenspädagogische Unterrichtsmaterialien als Download zur Verfügung gestellt.
Engagement Global gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen ist der Ansprechpartner in Deutschland für entwicklungspolitisches Engagement, deutschlandweit und international. Seit 1. Januar 2012 vereint Engagement Global unter ihrem Dach Einrichtungen, Initiativen und Programme, die sich in der entwicklungspolitischen Arbeit aktiv für ein gerechtes globales Miteinander einsetzen. Mit Engagement Global gibt es erstmalig in Deutschland eine zentrale Anlaufstelle für die Vielfalt des entwicklungspolitischen Engagements sowie der Informations- und Bildungsarbeit. Engagement Global arbeitet im Auftrag der Bundesregierung und wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert. Mit dem Ministerium teilt Engagement Global das Ziel, mehr Bürgerinnen und Bürger für entwicklungspolitisches Engagement zu gewinnen.
Entwicklungspolitik Online ( www.epo.de ) ist das unabhängige Webportal zur Internationalen Zusammenarbeit im deutschsprachigen Raum. Es bringt Nachrichten, Hintergrundberichte und Analysen zu entwicklungs- und umweltpolitischen Themen und konzentriert sich dabei auf den "Süden" - die aufstrebenden Staaten Afrikas, Asiens und Lateinamerikas und die Politik der "klassischen" Industriestaaten gegenüber diesen Ländern.
Das entwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz ist ein Zusammenschluss von 40 entwicklungspolitisch engagierten Gruppen und Organisationen auf Landesebene. Hauptaufgabe des Landesnetzwerks ist die Vernetzung und Unterstützung der lokalen Gruppen und Initiativen, die entwicklungspolitische Bildungsarbeit und die Stärkung der entwicklungspolitischen Lobbyarbeit gegenüber der Landesregierung.
Als Dachverband der hessischen entwicklungspolitischen Organisationen, Weltläden und Initiativen vertritt das EPN Hessen die Belange von 70 hessischen Organisationen in Politik, Gremien und Öffentlichkeit. Schwerpunktthemen des Netzwerkes sind Afrika, Lateinamerika, Nicaragua, Fairer Handel, Globales Lernen und die Agenda21.
Das Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen e.V. (ENS) bündelt die Interessen von 30 entwicklungspolitischen Initiativen des Bundeslandes. Das Netzwerk betreibt Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit zu entwicklungspolitischen Themen, gibt verschiedene Publikationen heraus und beteiligt sich an entwicklungspolitischen Kampagnen. Auch die Sächsischen Entwicklungspolitischen Bildungstage (SEBIT) werden unter Mitwirkung des ENS organisiert und durchgeführt.
Das Entwicklungspädagogische Informationszentrum, vom Arbeitskreis Eine Welt Reutlingen e.V. (AK1W) getragen, ist eine Servicestelle für Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Für das EPiZ bedeutet Globales Lernen, pädagogische Antworten auf die Herausforderungen einer globalisierten Welt zu suchen. Als entwicklungspädagogisches Informationszentrum will es zum Nachdenken anregen, Impulse geben und immer wieder neue Wege in der Bildungsarbeit beschreiten, um Lern- und Bewusstseinsprozesse für die drängenden Probleme unserer globalisierten Welt zu öffnen.
Das Entwicklungs­politische Bildungs- und Informations­zentrum – EPIZ e.V. Berlin ist ein Zentrum für Globales Lernen. Im Mittel­punkt der Arbeit des Zentrums steht die Kon­zeption und Durch­führung von Bildungs- und Fortbildungs­veranstaltungen für Schüler*innen und Lehrer*innen, von Pro­jekten und Aktionen für allgemein­bildende und beruf­liche Schu­len, für die außer­schulische Jugend- und Erwachsenen­bildung sowie für Unter­nehmen.
Die entwicklungspolitische Bildungsorganisation Explority ist eine international aktive Initiative für Globales Lernen, Völkerverständigung sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung für Kinder und Jugendliche. Als überparteiliche, gemeinnützige Organisation fördert sie mit ihren Programmen und Angeboten den interkulturellen Austausch zwischen Kindern und Jugendlichen weltweit, insbesondere den Dialog zwischen dem globalen Norden und Süden.
Die im Rahmen der Eine-Welt-Promotor*innen-Programms NRW eingerichtete Fachstelle für Globale Wirtschaft und Menschenrechte möchte auf menschenrechtsverletzende Strukturen globalen Wirtschaftens hinweisen und Wege zur Veränderung aufzeigen. Dies geschieht über Bildungsarbeit und die Qualifizierung von Mulitiplikator*innen, die Entwicklung und Bekanntmachung von Handlungsangeboten sowie Netzwerkarbeit.