Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

FIAN Deutschland e.V.

0

Rund eine Milliarde Menschen leiden weltweit an Hunger, ihr Menschenrecht auf Nahrung wird verletzt. 90 Prozent der Hungernden hungern aufgrund von Diskriminierung und Ausgrenzung. Dagegen kämpft FIAN als internationale Menschenrechtsorganisation an. FIAN Deutschland ist Teil von FIAN International, dem FoodFirst Informations- & Aktions-Netzwerk und wurde 1986 gegründet. FIAN Deutschland zeigt die Mitverantwortung der deutschen Politik und Unternehmen am weltweiten Hunger auf und fordert bei Verletzungen des Menschenrechts auf Nahrung Rechenschaft ein. FIAN engagiert sich für eine Welt, die frei von Hunger ist und in der jede Person Zugang zu den Ressourcen hat, die ihr ein Leben in Würde ermöglichen.

Denn Hunger ist kein Schicksal. Die meisten Menschen hungern dort, wo Nahrungsmittel angebaut werden: auf dem Land. Hunger lässt sich nur besiegen, wenn seine Ursachen offen gelegt werden. Weltweit werden Menschen durch politische, soziale und wirtschaftliche Hemmnisse daran gehindert, ihr Menschenrecht auf Nahrung durchzusetzen. Zum Beispiel durch soziale Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Diskriminierung oder durch ungerechte Strukturen im nationalen und internationalen Handel.

Um die politischen und rechtlichen Ursachen von Hunger bekannter zu machen und Menschen für den Einsatz gegen Verletzungen des Rechts auf Nahrung zu gewinnen, bietet FIAN Deutschland regelmäßig Fortbildungen für Multiplikator*innen an. Das Themenspektrum der Fortbildungen reicht von Einführung in das Recht auf Nahrung über Landgrabbing bis zu Kriminalisierung Betroffener. Die Multiplikator*innen können für Veranstaltungen angefragt werden.