Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

„Meine, deine, unsere Zukunft?!“ Lokales Handeln – globales Mitbestimmen. Eine neue Runde des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik ist gestartet

1

Wieso schwimmt immer mehr Plastikmüll in unseren Weltmeeren? Was für Folgen hat die Erderwärmung für unsere Lebenswelt? Und welche Auswirkungen hat unser Konsumverhalten weltweit? Fragen, die nicht nur Erwachsene beschäftigen. Auch Kinder und Jugendliche machen sich hierzu Gedanken und überlegen, was diese Themen für die EINE WELT bedeuten und welche Handlungsoptionen sie selbst dabei haben. Genau hier knüpft der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ an. Unter dem Motto „Meine, deine, unsere Zukunft?! Lokales Handeln – globales Mitbestimmen.“ ist der Wettbewerb nun in seine neunte Runde gestartet.

Schülerinnen und Schüler aller Klassen und Jahrgangsstufen sind dazu aufgerufen, sich mit eigenen und fremden Vorstellungen von einem zukunftsfähigen Zusammenleben in der EINEN WELT auseinanderzusetzen und ihre Möglichkeiten zur demokratischen Mitgestaltung dieser Zukunft auszuloten. Auch in dieser Runde sind der Kreativität der Schülerinnen und Schüler keine Grenzen gesetzt – der Wettbewerbsbeitrag kann in jeder denkbaren Form eingereicht werden! Einsendeschluss ist der 2. März 2020.

Unterrichtsmaterial zur neunten Wettbewerbsrunde

Begleitend zu jeder Wettbewerbsrunde gibt es thematisch passende Unterrichtsmaterialien für die Klassenstufen 1-6 und 7-13, die Anregungen zur Integration globaler Themen in den Unterricht und zur Erarbeitung eigener Wettbewerbsbeiträge bieten. Die Materialien stehen direkt auf der Startseite zum Wettbewerb zum Download bereit.

Hintergrund

Der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik wird alle zwei Jahre bundesweit für alle Schulen ausgeschrieben. Bis zu 600 Klassen und Schulen beteiligen sich an dem Wettbewerb. Mit der Teilnahme am Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik können die Schülerinnen und Schüler Kompetenzen erwerben, die ihnen helfen, sich in einer durch fortschreitende Globalisierung zunehmend komplexeren Welt zu orientieren.
Der Schulwettbewerb greift dabei den Kompetenzansatz des Orientierungsrahmens Globale Entwicklung auf. Der Orientierungsrahmen Globale Entwicklung zeigt, wie Themen nachhaltiger Entwicklung in den Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I und der Grundschule angesprochen werden können. Neben passenden Unterrichtsthemen werden allgemeine und fachbezogene Kompetenzen sowie komplexe Unterrichtsbeispiele vorgestellt. Dass Nachhaltigkeit über die Fächergrenzen hinaus auch eine Aufgabe der ganzen Schule sein kann, zeigen erfolgreiche Beispiele aus verschiedenen Bundesländern.