Internationaler Kurzfilmwettbewerb: Geschichten des Gelingens

GESCHICHTEN DES GELINGENS: GELEBTE ALTERNATIVEN FÜR EINE ZUKUNFTSFÄHIGE WELT

Wir leben in Gesellschaften, die mit multiplen sozialen, ökologischen sowie politischen und wirtschaftlichen Krisen konfrontiert sind. Die ungezügelte Ausbeutung natürlicher Ressourcen, der Verlust von biologischer Vielfalt und die Emission beispielloser Mengen an CO2 in die Atmosphäre (weshalb unserer Zeitalter u.a. auch als Epoche des Anthropozäns beschrieben wird) gehen nicht nur zur Lasten der Umwelt, sondern berauben bereits vielerorts Menschen ihrer Lebensgrundlagen. Zusätzlich nehmen prekäre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu und soziale Ungleichheiten verschärfen sich weltweit.

Gleichzeitig praktizieren oder erproben bereits viele Menschen weltweit alternative Formen des Lebens und Wirtschaftens, die weniger auf Kosten anderer Menschen und/oder der Umwelt gehen. Sie zeigen im kleineren und im größeren auf, dass sozial gerechtere und ökologisch nachhaltigere Welten, in denen wir alle gut leben können, möglich sind.

Dieser Filmwettbewerb möchte diese gelebten Alternativen aus verschiedenen Weltregionen sammeln und sichtbar machen, damit Menschen sich von ihnen inspirieren lassen können. Er lädt dazu ein, nachhaltige Praktiken und Formen des guten (Zusammen-)Lebens im Format eines Kurzfilms darzustellen. Eingereicht werden können unter anderem Kurzfilme, die Geschichten des Gelingens in den Themenbereichen Klimagerechtigkeit (beispielsweise in Bezug auf klimaschonende, sozial gerechte Alternativen in den Bereichen Verkehr und Wohnen), Ressourcenwende (beispielsweise in Bezug auf die Lieferkette von elektronischen Geräten wie Handys aber auch Textilien) und Ernährungssouveränität erzählen.

Die Geschichten sollen aus Sicht der beteiligten Akteur*innen folgende Frage beantworten:

Inwiefern trägt Ihr Projekt, Ihre Initiative zu einer (solidarischen) Lebens- und Produktionsweise bei, die weniger auf Kosten anderer Menschen und/oder der Umwelt geht?