Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Lehrerinnen und Lehrer für Studie zu Wirtschaftsethik und Nachhaltigkeit im Unterricht gesucht

0
Person schreibt an Tafel. Quelle: www.stiftung-wirtschaftsethik.de

Lehrerinnen und Lehrer im Bereich Politik, Gesellschaft, Wirtschaft sind stetig steigenden Anforderungen ausgesetzt, neue Themen aktuell und fachlich fundiert im Unterricht aufzugreifen: Nachhaltigkeit, Klimawandel, globales Lernen, Wirtschaftsethik – um nur einige wichtige Bereiche zu nennen. Wie gehen Lehrende mit dieser Herausforderung um? Wie gewichten sie die Inhalte in den relevanten Fächern? Mit welchen Problemen sehen sie sich in der Vorbereitung und Durchführung des Unterrichts konfrontiert und welche Unterstützungsangebote würden sie sich wünschen? Diese Fragen sind Gegenstand einer gerade beginnenden Studienreihe unter dem Titel Wirtschaftsethik und Nachhaltigkeit in Schule und Berufsschule, für die Lehrkräfte als Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht werden.

Lehrende der sozialwissenschaftlichen Fächer an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen können sich einfach unter für eines der mehr als 40 Fokusgruppengespräche in diesem Herbst anmelden. Die Fokusgruppen mit jeweils vier bis sechs Lehrkräften finden als Videokonferenz statt (Dauer: 90 Minuten). Eine Vorbereitung ist abgesehen von der Bearbeitung eines kurzen Online-Fragebogens nicht erforderlich. Die Auswertung erfolgt anonymisiert. Wer als geschlossene Gruppe mit mehreren Lehrerinnen und Lehrern einer Schule an der Befragung teilnehmen möchte, meldet sich für eine Terminvereinbarung bitte per E-Mail unter schulstudie@stiftung-wirtschaftsethik.de.

Die Fokusgruppengespräche finden zwischen dem 20. September und dem 2. Dezember 2021 als Videokonferenzen statt.

Die Ergebnisse der Studie sollen helfen, den Unterricht in den sozialwissenschaftlichen Fächern zu drängenden sozialen, ökologischen und ökonomischen Fragen zu verbessern und die Lehrer:innenbildung zeitgemäß weiterzuentwickeln.

Mit der aktuellen Befragung startet eine Studie, die langfristig angelegt ist und in den kommenden Jahren regelmäßig mit wechselnden thematischen und regionalen Schwerpunkten durchgeführt werden soll. Interessierte aus dem Kreis der Befragten werden darüber hinaus in eine Gruppe von Lehrenden eingeladen, die von Zeit zu Zeit als Expertinnen und Experten zu aktuellen Themen rund um ökonomische Bildung und den sozialwissenschaftlichen Schulunterricht angefragt wird.

Die Studie wird als Gemeinschaftsprojekt der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik und der Dr. Jürgen Meyer Stiftung, Köln, durchgeführt. Kooperationspartner ist die Universität Hamburg (Arbeitsbereich Didaktik der gesellschaftswissenschaftlichen Fächer).