Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Bildungsmaterialien

0
Was passiert eigentlich mit den gesammelten Altkleidern? Unter welchen Bedingungen wird Baumwolle angebaut und geerntet? Das Unterrichtsmaterial BERUFE GLOBAL – Mode und Textil geht diesen und mehr Fragen in fünf Modulen auf den Grund: Die Jeans in Zeiten der Globalisierung, Nachhaltigkeit in der...
In den Medien werden Arbeiter/-innen in Ländern wie China oder Bangladesch oft als hilflose Opfer der globalen Arbeitsteilung dargestellt. Demgegenüber erscheinen die Arbeitsbedingungen in Deutschland mit hohen Löhnen, umfangreichen Arbeitsrechten und starken Gewerkschaften paradiesisch. Viele Auszubildende lernen jedoch in ihrer Ausbildung schnell, dass dieses Bild schief ist: Schlechte Arbeitsbedingungen und Missachtung von Arbeitsrechten sind auch in Deutschland Teil des Arbeitsalltags vieler Arbeitnehmer/-innen. Zugleich können Arbeitnehmer/-innen in Deutschland beispielsweise in Bezug auf gewerkschaftliche Organisierung viel von Beispielen aus dem Globalen Süden lernen. Hier setzt das Unterrichtsmaterial an. Es beinhaltet didaktische Methoden zu Arbeitsbedingungen, Tarifverhandlungen, Streiks und gewerkschaftlicher Organisierung.
Die Bildungsunterlagen zum Thema Nachhaltigkeit im Tourismus sind ein elektronisches Lehrmittel für Lehrpersonen aus berufsbildenden (Tourismus-) schulen und allgemeinbildenden Schulen und eignen sich für Schüler/-innen im Alter von 14 bis 18 Jahren. Sie sind modular aufgebaut, um je nach Bedarf einzelne Module in den Unterricht einbauen zu können, als auch eine chronologische Verwendung zu ermöglichen.
Kaum eine Pflanze erfuhr in den letzten Jahren solch einen Boom wie die Sojapflanze. Ob als Öl, Tofu, Futtermittel oder als Bestandteil von Agro-Treibstoffen – die Anbauflächen wachsen rasant, vor allem in Südamerika. Das Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationszentrum EPIZ e.V. Berlin hat eine Planspieleinheit über den Anbau von gentechnisch veränderten Sojapflanzen in Brasilien entwickelt, die sich an Ausbilder/-innen und Auszubildende im Bereich Gastgewerbe richtet.
Das didaktische Heft BERUFE GLOBAL – „VOLLHOLZ – VOLL FAIR!? Nachhaltiges Handwerkszeug für Holzberufe“ (2013, 96 S.) richtet sich an Lehrkräfte und Ausbilder_innen. Zielgruppe der Methoden und Inhalte sind Auszubildende der holzverarbeitenden Berufe. Das Material wurde so aufbereitet, dass es...
Wir leben in einer globalen Welt: T-Shirts aus China, Tomaten aus Marokko, Rosen aus Kenia … Viele Produkte haben – bevor sie im Einkaufskorb der Verbraucher/-innen landen – bereits eine Weltreise hinter sich: Rohstoffe wurden angebaut, verarbeitet, gehandelt, transportiert, gelagert. Entwickelt für den Einsatz in der beruflichen Bildung bietet die Broschüre einen niedrigschwelligen Einblick in die Themen Nachhaltige Entwicklung und Fairer Handel, stellt curriculare Anknüpfungspunkte einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung für Berufe im Handel vor und enthält eine umfangreiche Liste weiterführender Materialien für die Aus- und Fortbildung im Bereich Handel.
Rahmenlehrpläne und Bildungspläne setzen hohe Maßstäbe an künftige Erzieher/-innen. Auch Globales Lernen soll Teil ihrer Berufspraxis sein. Doch was ist Globales Lernen, und welche Ziele hat es? Was können gute Projekte für die jeweiligen Zielgruppen beinhalten? Im ersten Modul beschäftigen sich Schüler/-innen ausführlich mit dem pädagogischen Konzept des Globalen Lernens. Sie erfahren mehr über seine Ziele, Chancen und welche Fettnäpfchen man besser vermeiden sollte.
Rahmenlehrpläne und Bildungspläne setzen hohe Maßstäbe an künftige Erzieher*innen. Auch Globales Lernen soll Teil ihrer Berufspraxis sein. Doch was ist Globales Lernen, und welche Ziele hat es? Was können gute Projekte für die jeweiligen Zielgruppen beinhalten? Im ersten Modul beschäftigen sich Schüler*innen ausführlich mit dem pädagogischen Konzept des Globalen Lernens. Sie erfahren mehr über seine Ziele, Chancen und welche Fettnäpfchen man besser vermeiden sollte.
In diesem Unterrichtsmaterial, das in der Ausbildung von Köch/-innen, Restaurantfachleuten, Bäcker/-innen, Fleischer/-innen und anderen lebensmittelverarbeitenden Berufen eingesetzt werden kann, geht es um die Frage, was zwei unserer Lieblingslebensmittel – Fisch und Geflügelfleisch – mit Globalisierung und auch internationalen Abkommen zu tun haben.
Der Markt bestimmt den Preis. Und der Preis wiederum nimmt Einfluss auf die Beschaffung von Rohstoffen. Orientiert sich ein Unternehmen nur an rein kostenorientierten Kriterien, wirkt sich dies negativ auf unsere Umwelt und die sozialen Aspekte aus. Für 11 Unterrichtseinheiten detailliert ausgearbeitet, gibt das Modul am Beispiel Mobiltelefon/ Coltan Einblick in die ökonomische Realität von Wirtschaftsunternehmen. Der Balanceakt zwischen günstigem Preis und sozialer Verantwortung ist enorm. Ziel ist es, den Lernenden ein geschärftes Umwelt- und Sozialbewusstsein zu vermitteln.