Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Bildungsmaterialien

0
Erfolgsrezepte. Inklusive Lernmaterialien für eine nachhaltge Gastronomie
Das Unterrichtsmaterial richtet sich an Auszubildende im Bereich Gastronomie, Lebensmittelhandwerk und -verkauf. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie an den Beispielen Gemüse, Fisch, Fleisch und Lebensmittelabfälle das Thema Nachhaltigkeit im Fachunterricht aufgegriffen werden kann. Es wurde von EPIZ Berlin, Baobab und anderen Partnern im Rahmen des ERASMUS+Projekts „GastroINKLUSIV“ entwickelt.
Geflügelfleisch ist in Deutschland nach Schweinefleisch die beliebteste Fleischsorte. Vor allem Brust und Keule werden verzehrt. Doch was passiert mit dem Rest des Geflügels? Es wird exportiert, z.B. nach Ghana. Die Überschwemmung der lokalen Märkte mit billigem Fleisch hat dort verheerende Folgen. EPIZ e.V. Berlin hat ein sehr detailiert ausgearbeitetes Planspiel entwickelt, welches im Rahmen eines Projekttages in der Ausbildung von Köch*innen, Restaurantfachleuten, Fleischer*innen und anderen fleischverarbeitenden Berufen sowie in Hotellerie und Einzelhandel eingesetzt werden kann. Die Auszubildenden begeben sich in die Rolle verschiedener Akteure wie z.B. der ghanaischen Geflügelbäuer*innen und der EU-Agrarkommission und verhandeln über Bedingungen für weitere Importe.
Titelseite "G+Gesundheit für alle!". Quelle: epiz-berlin.de
In dieser Unterrichtsbroschüre befinden sich drei Unterrichtseinheiten: „Gesundheitssysteme im Vergleich“, „Die Viruskrankheit Hepatitis B“ sowie „Der Umgang mit Sterbenden“. Ziel der Einheiten ist es, durch die Gegenüberstellung Deutschland/Mosambik/USA jeweils den Blick zu weiten, das „Eigene“ besser beurteilen zu können, eine Gerechtigkeitsdebatte anzustoßen und Empathie zu fördern.
Titelseite "G+ Globales Lernen im Gartenbau". Quelle: globales-lernen-gartenbau.de
Im Gartenbau gibt es eine Reihe von Themen, die im globalen Kontext betrachtet werden können. Die Herkunft von Pflanzen sowie die Klimaanpassung, die Pflanzen für verschiedene Klimazonen ausgeprägt haben, sind dabei vielleicht am augenscheinlichsten. Zu einigen Themen, an denen Globalisierung, globale soziale Gerechtigkeit sowie Nachhaltigkeit im Gartenbau konkretisiert werden können, werden in dieser Publikation Anregungen gegeben, sie im Berufsschulunterricht zu bearbeiten.
Durch drei Workshops werden klassische und aktuelle Themen des Globalen Lernens beleuchtet und es wird hinterfragt, welche Rolle wir selber dabei spielen – und welche Rolle wir dabei spielen können, einen Beitrag für eine nachhaltigere und gerechtere Welt zu leisten. Die Themen sind: - Soziale und ökologische Folgen der Rohstoffgewinnung für Handys, Lebensmittelverschwendung – Ressourcen für die Mülltonne? und Erdüberlastung und ökologischer Fußabdruck – Wie viele Erden brauchen wir? Das Material ist für Menschen im Alter von 14-20 Jahren, aber auch für Berufsschulen und Erwachsenenbildung geeignet.
In den Medien werden Arbeiter/-innen in Ländern wie China oder Bangladesch oft als hilflose Opfer der globalen Arbeitsteilung dargestellt. Demgegenüber erscheinen die Arbeitsbedingungen in Deutschland mit hohen Löhnen, umfangreichen Arbeitsrechten und starken Gewerkschaften paradiesisch. Viele Auszubildende lernen jedoch in ihrer Ausbildung schnell, dass dieses Bild schief ist: Schlechte Arbeitsbedingungen und Missachtung von Arbeitsrechten sind auch in Deutschland Teil des Arbeitsalltags vieler Arbeitnehmer/-innen. Zugleich können Arbeitnehmer/-innen in Deutschland beispielsweise in Bezug auf gewerkschaftliche Organisierung viel von Beispielen aus dem Globalen Süden lernen. Hier setzt das Unterrichtsmaterial an. Es beinhaltet didaktische Methoden zu Arbeitsbedingungen, Tarifverhandlungen, Streiks und gewerkschaftlicher Organisierung.
In diesem Unterrichtsmaterial, das in der Ausbildung von Köch/-innen, Restaurantfachleuten, Bäcker/-innen, Fleischer/-innen und anderen lebensmittelverarbeitenden Berufen eingesetzt werden kann, geht es um die Frage, was zwei unserer Lieblingslebensmittel – Fisch und Geflügelfleisch – mit Globalisierung und auch internationalen Abkommen zu tun haben.
Das Unterrichtsdossier "Umwelt & Konsum" für die Sekundarstufe II zeigt, wie junge Erwachsene in ihrem Alltag umweltbewusst handeln können. Soll ich das in Plastik verpackte Bio-Gemüse wählen oder das Saisongemüse aus der Region? Bringt es mehr, aufs Auto zu verzichten oder auf Fleisch? Umweltfragen sind komplex und eine eindeutige Antwort ist oft schwierig. Hier setzt das Dossier an, zeigt Zusammenhänge auf und motiviert zum Reflektieren und Erarbeiten von Lösungsansätzen.
Die Bildungsunterlagen zum Thema Nachhaltigkeit im Tourismus sind ein elektronisches Lehrmittel für Lehrpersonen aus berufsbildenden (Tourismus-) schulen und allgemeinbildenden Schulen und eignen sich für Schüler/-innen im Alter von 14 bis 18 Jahren. Sie sind modular aufgebaut, um je nach Bedarf einzelne Module in den Unterricht einbauen zu können, als auch eine chronologische Verwendung zu ermöglichen.
Mit diesem Handbuch soll es Lehrer/-innen ermöglicht werden, den Themenkomplex rund um Ressourcenschutz, Ressourceneffizienz und Rohstoffe in seinen politischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen bis zum individuellen Handeln als Verbraucher/-innen in der Schule methodisch neu und kreativ anzugehen. Im Fokus stehen Ressourcenschutz und Elektrogeräte. Mit den Methoden "Spontan-Rollenspiel" und "Digital Storytelling" werden die Schüler/-innen angeregt, ihre eigenen Schwerpunkte und Botschaften zu formulieren. Von "Peer zu Peer" entstehen so Geschichten über den Schutz der Ressourcen.