Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Bildungsmaterialien

0
hellgrüne Titelseite mit drei kleinen Bildern mit Saatgut
Im Rahmen des Projektes „Saatgut als Gemeingut“ der Aktion Agrar sind diese Materialien entstanden, die sich für die Gestaltung einer Projekt-Doppelstunde mit Berufsschul-Klassen der landwirtschaftlichen Ausbildung zum Thema „Saatgut als Gemeingut - lokale und globale Perspektiven auf Saatgutpolitik und bäuerliche Saatgutsysteme" eignen.
Titelseite „Korn – Insidertipps der Bio-Profis rund ums Getreide“. Quelle: Epiz e.V. Berlin
Was ist überhaupt Bio-Anbau? Sind Bio-Rohstoffe immer teurer und wieso? Was bedeutet es für meinen Betrieb, mit Bio-Rohstoffen zu arbeiten? Was muss ich zum Beispiel in der Lagerung und Verarbeitung beachten? In der Zeitschrift kommen unter anderem Bio-Profis selbst zu Wort und erzählen aus ihrer beruflichen Praxis.
Titelseite „korn – der Ressourcencheck“. Quelle: Epiz e.V. Berlin
Was sind Ressourcen? Wieso ist es wichtig auf sie zu achten? Und wie kann ich im Lebensmittelhandwerk ressourcenschonend arbeiten? Um diese Fragen dreht sich alles in der didaktischen Zeitschrift für Auszubildende „korn – Der Ressourcen-Check“. Best Practice aus Betrieben, Fotostory, Rätsel–Themen wie Abfallvermeidung, Schonung der Böden und des Wassers, ökologischer Fußabdruck und auch um das Achten der eigenen, persönlichen Ressourcen werden im Heft methodisch behandelt. Das didaktische Begleitmaterial enthält Vorschläge für Lernsituationen, Seminarpläne und Tipps zum Einsatz.
Titelseite "Kupfer, Alu, Stahl global – Unterrichtsmaterial für die Metallberufe". Quelle: berufeglobal.de
Das neue Unterrichtsmaterial von EPIZ e. V. beinhaltet zwei Simulationsspiele, mit denen Gewinnung und Eigenschaften zentraler metallischer Werkstoffe auf interaktive und kreative Weise thematisiert und diskutiert werden können. Im ersten Modul geht es um die Eigenschaften von Aluminium, Kupfer, Stahl, Messing und Chrom-Nickel-Stahl und um die Risiken und Nebenwirkungen bei deren Gewinnung und Produktion. Im Mittelpunkt des Simulationsspiels „Bauxit in den Dünen?!“ stehen Fachwissen sowie unterschiedliche Interessen und Konfliktfelder rund um den globalen Bauxittagebau.
Titelseite Material "Vom Feld bis auf den Teller: Nachhaltigkeit jetzt!". Quelle: Thüringer Ökoherz e. V.
Mit dem Schwerpunkt auf Ernährung und Landwirtschaft bietet der Leitfaden in sieben Kapiteln Methodenvielfalt für schulisches und außerschulisches Lernen der Sekundarstufe I. Dabei reicht das inhaltliche Spektrum von Regionalität und Saisonalität von Lebensmitteln über Klimawandel und Ernährung sowie Naturgärten hin zu Zero Waste und ressourcenschonender Hauswirtschaft. Neben Unterrichtsvorschlägen, Arbeitsblättern und Hintergrundinformationen finden sich weiterführende Links und Vorschläge für Distanzlernen in der Broschüre. Für fächerverbindenden Unterricht, Projektwochen oder die Gestaltung von klassischem Biologie-, Geographie-, Hauswirtschafts-, Ethik- oder Wirtschaftsunterricht bieten sich die Methoden und Inhalte besonders gut an.
Kaum eine Pflanze erfuhr in den letzten Jahren solch einen Boom wie die Sojapflanze. Ob als Öl, Tofu, Futtermittel oder als Bestandteil von Agro-Treibstoffen – die Anbauflächen wachsen rasant, vor allem in Südamerika. Das Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationszentrum EPIZ e.V. Berlin hat eine Planspieleinheit über den Anbau von gentechnisch veränderten Sojapflanzen in Brasilien entwickelt, die sich an Ausbilder/-innen und Auszubildende im Bereich Gastgewerbe richtet.
Deckblatt Broschüre „Wie nachhaltig sind Sand und Zement?” Quelle: www.epiz-berlin.de
Diese Broschüre von EPIZ e.V. bietet drei Unterrichtseinheiten für die Ausbildung in der Baubranche: Was ist Nachhaltigkeit? Wie nachhaltig ist Sand? Wie nachhaltig ist Zement? Das Thema Sand erschließen sich die Schülerinnen und Schüler mittels eines Mystery selbst. Im Fokus steht der illegale Sandabbau in Tansania. Dabei diskutieren die Schülerinnen und Schüler auch, welche Akteure über welche Handlungsmöglichkeiten verfügen. Zum Thema Zement erkunden die Schülerinnen und Schüler eine Ausstellung, die ins Klassenzimmer kommt und die einfach ausgedruckt werden können. In der Ausstellung geht es sowohl um die Zementherstellung, die globalen Auswirkungen, welche Fortschritte in Sachen Nachhaltigkeit bereits erzielt wurden und welche Potentiale es für weitere Verbesserungen gibt.
Geflügelfleisch ist in Deutschland nach Schweinefleisch die beliebteste Fleischsorte. Vor allem Brust und Keule werden verzehrt. Doch was passiert mit dem Rest des Geflügels? Es wird exportiert, z.B. nach Ghana. Die Überschwemmung der lokalen Märkte mit billigem Fleisch hat dort verheerende Folgen. EPIZ e.V. Berlin hat ein sehr detailiert ausgearbeitetes Planspiel entwickelt, welches im Rahmen eines Projekttages in der Ausbildung von Köch*innen, Restaurantfachleuten, Fleischer*innen und anderen fleischverarbeitenden Berufen sowie in Hotellerie und Einzelhandel eingesetzt werden kann. Die Auszubildenden begeben sich in die Rolle verschiedener Akteure wie z.B. der ghanaischen Geflügelbäuer*innen und der EU-Agrarkommission und verhandeln über Bedingungen für weitere Importe.