Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg

0

Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg will die Bevölkerung des Landes für ein global verantwortliches Handeln sensibilisieren und aufzeigen, wie jede und jeder etwas für eine gerechtere Welt tun kann. Auftrag der SEZ ist es, Plattformen für Austausch und Diskussion zu bieten. So können Menschen mit verschiedenen Hintergründen, Perspektiven und Meinungen gemeinsam nach Lösungen suchen, die unsere Welt nachhaltiger und gerechter gestalten. Dabei geht es der SEZ um Begegnung auf Augenhöhe.

Zukunftswerkstatt

Bewusstseinsbildung, das Erkennen und Reflektieren des eigenen Lebensstils und der eigenen Rolle in weltweiten Zusammenhängen - darauf zielen die Zukunftswerkstätten der SEZ. Teams aus Schülern und Lehrern von bis zu zehn verschiedenen weiterführenden Schulen beschäftigen sich in mehrtägigen Seminaren u. a. mit Fragen des sozialen Miteinanders, der Nachhaltigkeit und einer zukunftsfähigen Gesellschaft.

In drei verschiedenen Phasen (Kritik-, Phantasie- und Verwirklichungsphase) wird der Frage nachgegangen, wie das Thema "Verantwortung in einer globalisierten Welt" stärker in die Schulen gebracht werden kann und wie sich andere hierfür besser sensibilisieren lassen. Motivierend für die Teilnehmenden ist insbesondere die Phase der Verwirklichung, innerhalb derer konkrete Projekte erarbeitet werden. Zudem bringen Referentinnen ihre Erfahrungen aus einem bestimmten entwicklungspolitischen Aktionsfeld ein.

Auf der Seite sind künftige Veranstaltungen der Zukunftswerkstatt zu finden.

Jugendforum zur Entwicklungspolitik

Jedes Jahr Anfang Juli laden die SEZ, das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und der Europa-Park alle entwicklungspolitisch interessierten Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren herzlich ein. Im Mittelpunkt steht der Austausch zwischen Gleichgesinnten und ausgewiesenen Experten über globale Fragestellungen und eigene Handlungsmöglichkeiten.

In Workshops zu Themen wie beispielsweise Flucht und Migration, Auswirkungen des Kolonialismus, Gerechtigkeit im weltweiten Handel und Engagement im Ausland werden die Jugendlichen ermutigt, sich mit ihrem eigenen Lebensstil und dessen globalen Auswirkungen auseinanderzusetzen. Nicht nur geben die Workshopleiter wertvolle Informationen und Tipps, vielmehr wird auch deutlich, wie mit kleinen Schritten schon eine große positive Wirkung erzielt werden kann.

Fairtrade-Schools-Kampagne Baden-Württemberg

Kinder und Jugendliche erfahren, wie kreativ und international verbindend der Faire Handel ist und wie spannend und lehrreich es ist, selbst daran teil zu haben. Für Lehrkräfte bietet die Kampagne die Chance, Nachhaltigkeit konkret in den Schulalltag zu integrieren und zu verdeutlichen, wie gerechtere Konsum- und Handels-Alternativen umsetzbar sind.