Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

KaffeeGarten Ruhr (Essen)

0

Ob Latte Macchiato, Cappucino, Espresso, Ristretto oder Wiener Melange – selten hat ein Getränk eine solche Vielzahl von Variationen hervorgebracht wie Kaffee. Hier kommt der KaffeeGarten Ruhr in der Mustergarten­anlage im Grugapark genau richtig. Er gibt Einblicke in die Geschichte und Kultur der aromatischen Bohne.

Auch heute noch spielt Kaffee eine wichtige Rolle im Welthandel. Er ist nach Erdöl der zweitwichtigste Export­rohstoff für die Länder des Südens. Auf der ganzen Welt leben über 100 Millionen Menschen von der Produktion, Verarbeitung und dem Vertrieb von Kaffee. Doch obwohl Kaffee das Lieblings-Heißgetränk der Deutschen ist und pro Kopf im Jahr (2014) über 150 Liter getrunken wurden, werden die Produzenten im Süden davon nicht reich.

Der KaffeeGarten Ruhr zeigt die Lebens- und Arbeitswelt der Kaffeebauern, stellt dar wie der Kaffee auf dem Weltmarkt gehandelt wird, informiert über Fairtrade und unterstützt so den gerechten Handel.

Im Van Eupen-Haus im KaffeeGarten vermitteln Kurz­filme und eine kleine Kaffee­bibliothek Wissenswertes rund um Kaffee und Fairtrade. Das Van Eupen-Haus ist zu Veranstaltungen des Kaffee­Gartens geöffnet.

In Röstseminaren wird die wundersame Wandlung grüner, grasig riechender Kaffee­bohnen zum köstlichen Getränk veranschaulicht und Spannendes aus der Kaffee-Kulturgeschichte erzählt . Als grünes Klassenzimmer bietet der KaffeeGarten ebenfalls Workshops für Kinder und Jugendliche an.

Von Mai bis Oktober sind zehn 2,50 Meter große Kaffeepflanzen zu sehen. Wer Glück hat, kann hier die weißen Blüten der Kaffeebäume entdecken oder nach ca. 3 bis 4 Monaten die reifen, roten Kaffeekirschen. Auf fünf Infosäulen im Aussenbereich, die ganzjährig zugänglich sind, erfahren die Besucher mehr über Botanik, Anbau, Weiterverarbeitung, Handel und Fairtrade.