Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Außerschulische Lernorte im Rahmen von BtE

1

"Bücher weg, Jacken an, Vesper nicht vergessen!" - Außerschulische Lernorte bieten im Globalen Lernen eine einmalige Chance, vor Ort und mitten im Leben zu lernen. "Bildung trifft Entwicklung" nutzt diese Möglichkeit für Schulklassen genauso wie für alle Gruppen der außerschulischen Bildung. Ehemalige Fachkräfte aus der Entwicklungszusammenarbeit, Freiwillige und Menschen aus Ländern des globalen Südens stehen als erfahrene Referent/-innen des Programms "Bildung trifft Entwicklung" zur Verfügung. Gemeinsam entdecken wir Möglichkeiten, die Globalisierung jetzt gerecht zu gestalten.

Das Globale Klassenzimmer als Angebot der Regionalen Bildungsstelle von Bildung trifft Entwicklung (BtE) in Baden Württemberg kann zwar nicht fliegen, hat sich jedoch als Lernort außerhalb von gewohnten Schulgebäuden bewährt – ein Zimmer, das seinen Gästen die ganze Welt eröffnet und gleichzeitig Handlungsalternativen für die Eine Welt aufzeigt.
Vielfältige und ganzheitliche Lernmethoden wecken die Lust auf Veränderung, politisches Engagement und kritisches Konsumverhalten. Das Raumkonzept ist auf Globales Lernen und partizipative Lernformen abgestimmt.

Die Weltwerkstatt ist eine Erweiterung des Globalen Klassenzimmers und ist besonders für kreative Bildungsangebote geeignet. Sie öffnet einen Raum für Begegnungen zwischen Menschen und über Sprachbarrieren hinweg.

Das BtE Bildungsmobil in der Regionalen Bildungsstelle Mitteldeutschland bietet Service und Materialien rund ums Globale Lernen und ermöglicht (fast) überall Bildungsveranstaltungen. Als temporärer Lernort ist das Mobil flexibel, vielseitig und individuell einsetzbar – beispielsweise bei Projekttagen an Schulen oder für Bildungsveranstaltungen auf Schulhöfen, Marktplätzen, Straßen oder an öffentlichen Orten.

Als „Grünes Schaufenster der Universität Kassel“ ist das Tropengewächshaus Witzenhausen seit Jahren der Öffentlichkeit zugänglich. Die Häuser wollen heute nicht so sehr "Schauhäuser" sein als vielmehr Lernorte oder "Lernhäuser". Die Sammlung soll für Gäste aller Altersstufen gleichermaßen Impulse zu aktivem Lernen und auch zu aktivem Handeln vermitteln. Im Rahmen von Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, unter anderem mit BtE-Referenten der Regionalen Bildungsstelle Nord,  finden allgemeine Führungen, Unterrichtsgänge und Lehrerfortbildungen sowie Ausstellungen und Aktionen großen Anklang.

Ausführliche Informationen zu allen außerschulischen Lernorten und Angeboten können Interessierte hier erfragen: https://www.bildung-trifft-entwicklung.de/kontakt.html