Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Bildungsmaterialien

0

Hier finden Sie Unterrichtsmaterialien und Bildungsangebote zum Thema Wasser für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit.

Titelseite „Wasser – Methodenhandreichung für Multiplikator*innen“. Quelle: arche noVa e.V.
Im Rahmen des Projekts Eine Welt = Deine Welt des arche noVa e.V. wurde eine Handreichung für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren erarbeitet, die bei der Bearbeitung des Themenkomplexes Wasser mit verschiedenen Methoden, Materialien und Hintergrundinformationen ab der 3. Klasse bis zur Oberstufe unterstützen soll. Aufgeteilt in die Module „Wasser allgemein“, „Virtuelles Wasser“, „WASH-Wasser, Sanitär und Hygiene“, „Menschenrecht Wasser“ und „Konflikte um Wasser" unterstützt die Handreichung dabei, das Thema Wasser und einzelne Vertiefungsschwerpunkte für die Teilnehmenden vorzubereiten und mit ihnen durchzuführen.
Titelseite „Die Toilette, eine Lebensretterin“. Quelle: German Toilet Organization e.V.
Wasser ist der wichtigste Bestandteil aller Lebewesen auf der Erde und ein essenzieller Faktor für globale Gesundheit. Jeder dritte Mensch weltweit hat keinen Zugang zu sicherem, sauberem Trinkwasser und mindestens 2 Mrd. Menschen trinken verunreinigtes, fäkalverseuchtes Wasser, welches viele gefährliche Krankheiten übertragen kann. Das Bildungsmaterial der German Toilet Organization e.V. veranschaulicht, warum Toiletten Leben retten. Schülerinnen und Schüler erkennen die elementare Bedeutung von Toiletten für Gesundheit und Umwelt weltweit. Saubere Toiletten sind hierbei nicht selbstverständlich und erfordern einen verantwortungsbewussten Umgang. Das Material eigent sich für den Einsatz in der Grundschule.
Titelseite „Ein Blick über den Toilettenschüsselrand hinaus“. Quelle: German Toilet Organization
Das Unterrichtsmaterial der German Toilet Organization e.V. umfasst zwei Schwerpunkte. Der erste Schwerpunkt soll die Schultoiletten in den Fokus nehmen. Schülerinnen und Schüler werden angeregt, über eigene Erfahrungen mit Toiletten, zu Hause, in der Schule, oder im Urlaub nachzudenken. Mit Hilfe eines Textes lernen Schülerinnen und Schüler das Mädchens Priya aus Neu-Delhi (Indien) kennen. Sie erfahren mehr über dessen Altagsleben und den Umgang mit Sanitäranlagen. Im zweiten Schwerpunkt visualisiert ein Toiletten-Memory weltweite Sanitär-und Toilettenkulturen, die ohne Wasser funktionieren, im Hocken oder Sitzen und auch ganz ohne Toilettenpapier. Perspektivwechsel und Empathie werden gefördert.
Titelseite „No toilets – No future!?“. Quelle: German Toilet Organization
Seit 2010 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen Wasser, Toiletten und Hygiene als Menschenrechte anerkannt. Doch noch immer sind der Zugang und die Versorgung nicht für alle Menschen weltweit gesichert. Welche Auswirkungen stehen damit in Verbindung oder wieso stellen sich weiterhin ausserordentliche Herausforderungen in der Umsetzung dieser Menschenrechte. Diesen und anderen Fragen geht dieses Bildungsmaterial von der German Toilet Organization e.V. nach. Konzipiert für die Klassenstufen 7 – 10 regt es mit einem „Gallery Walk“ dazu an, sich der unterschiedlichen Zugänge zu Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene bildhaft anzunähern. Im Austausch über eigene Wahrnehmungen und der Präsentation erarbeiteter Ergebnisse werden mit den angebotenen Übungen zum Thema insbesondere Präsentationstechniken und eine kritische Reflexionsfähigkeit gefördert.
Titelseite „In Zeiten der globalen Nachhaltigkeitsziele SDGs“. Quelle: German Toilet Organization e.V.
Das Unterrichtsmaterial der German Toilet Organization, konzipiert für die Jahrgangsstufen 7 – 10, umfasst zwei Schwerpunkte. Der erste Schwerpunkt soll zum einen ungleiche Lebenschancen emotional erfahrbar machen und zum anderen, die eigene Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler in den Fokus nehmen. Durch die Übung „Power Walk“ setzen sie sich mit Ungleichheiten in Bezug auf den Zugang zu Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene weltweit auseinander. Ziel der Übung sind die Stärkung der Empathie und die Förderung des Perspektivwechsels.
Titelseite "Sauber Bleiben: Unterrichtsmaterial zu Wasser, Sanitär und Hygiene". Quelle: Plan International Deutschland e.V.
Dieses Unterrichtsmaterial für Klasse 5 bis 8 informiert über die täglichen Herausforderungen, vor denen Menschen in vielen Ländern stehen. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Benachteiligung von Mädchen und Frauen. Es vermittelt anschaulich Informationen und zeigt anhand konkreter Beispiele aus der Projektarbeit, wie Plan International Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt. Es geht aber auch darum, welchen Einfluss man mit dem eigenen Lebensstil auf die Situation in anderen Ländern hat. Schließlich werden Anregungen gegeben, wie jede*r dazu beitragen kann, dass alle in einer gesunden Umwelt leben und die kostbarste Ressource - das Wasser - nachhaltig geschützt wird.
Photo by Johnny Brown on Unsplash
Bis 2030 sollen alle Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäranlagen haben. Doch liegen die Ursachen der heutigen Wasserknappheit nur an unserem täglichen „sichtbaren“ Wasserverbrauch, wie Duschen und Kochen? Wie kann es sein, dass für Exportgüter wie Gemüse oder Obst so viel sauberes Wasser verbraucht wird, dass in manchen Ländern deshalb Wasserknappheit herrscht? In dieser Übung (geeignet für Menschen zwischen 6 und 14 Jahren) setzen sich Lernende mit dem Begriff des „virtuellen Wassers“ auseinander und erkennen, dass in all ihren täglich genutzten Produkten – von Lebensmitteln bis Bekleidung – unglaublich viel (unsichtbares) Wasser steckt.
Cover des Bildungsmaterials Wasser
Viele Menschen, gerade in den ländlichen Gebieten Afrikas, haben leider weder Zugang zu Wasser noch zu einer Toilette. Die Hintergrundinformationen dieses Materials erklären, was dagegen getan wird, warum dreckiges Wasser krank macht und vieles mehr. Die Aufgaben und Fragen der Arbeitsblätter beschäftigen sich tiefer gehend mit den Themen Wasserverbrauch und –verteilung.
Von Lars Nissen auf pixabay, verwendet vom BMU
Die Schüler*innen eignen sich Grundlagenwissen zu Trinkwasser an beziehungsweise zur Verknappung und den möglichen Folgen für Menschen und Umwelt. Dabei reflektieren sie auch ihren eigenen Einfluss und lernen die Möglichkeit nachhaltigen Handelns kennen.
Gabriella Orosz auf pixabay, verwendet von BMU auf https://www.umwelt-im-unterricht.de
Das onlinebasierte Material geht unter anderem den Fragen nach wie der Konsum in Deutschland mit dem Wasserbedarf in anderen Ländern zusammenhängt, warum Konflikte um die Nutzung von Wasser enstehen und wie diese gelöst werden können. Dies wird anhand des Beispiels einer spanischen Tourist*innen- und Exportregion veranschaulicht.