Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Kamishibai und die globalen Ziele für eine nachhaltige Welt

0
Kamishibai und die globalen Ziele für eine nachhaltige Welt. Quelle: Karl Kübel Stiftung / www.kkstiftung.de

In der Agenda 2030 haben die Vereinten Nationen beschlossen, weltweite Herausforderungen gemeinsam zu lösen und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Mit dem Projekt „Kamishibai – Mit Geschichten lernen“ möchte die Karl Kübel Stiftung für Kinder im Vor- und Grundschulalter abstrakte Themen wie Gerechtigkeit oder Klimaschutz kindgerecht aufbereiten und emotional zugänglich machen. Dazu braucht es eine Brücke zwischen den globalen Zielen und den alltäglichen Erfahrungen der Kinder. Diese Brücke stellt „Kamishibai“ dar.

Kamishibai stammt aus Japan und heißt übersetzt Papiertheater. In einem leicht zu transportierenden Holzrahmen werden seitlich Bildtafeln eingeschoben, die eine Geschichte illustrieren. So entsteht eine kleine Bühne, die die Aufmerksamkeit der Kinder auf das jeweilige Bild lenkt.

Ausdrucksvolle Bilder, eine lebendige Sprache und ein spannender Inhalt vermögen Kinder zu berühren und schaffen ein „Wir-Gefühl“. Die erzählten Geschichten, wie zum Beispiel „Wassertröpfchens Reise“, dienen als Türöffner für Gespräche über nachhaltige Entwicklungsziele. Die niedrigschwellige Methode eignet sich hervorragend für die Bildungsarbeit in Kitas, Familienzentren und Grundschulen und bietet sich insbesondere für die Arbeit mit inhomogenen Gruppen an.

Das Projekt will die Ziele und Botschaften einer nachhaltigen Entwicklung nicht nur mit Argumenten und Wissen, sondern auch emotional zugänglich machen. Dazu braucht es eine Brücke zwischen den globalen Zielen und den alltäglichen Erfahrungen der Kinder und Eltern. Das bildgestützte Erzählen mit Kamishibai ist solch eine Brücke. Große Themen wie Geschlechtergleichheit, Armutsbekämpfung oder der Schutz unseres Planeten müssen im gemeinsamen Schauen, Nachdenken und Erzählen ergründet werden. Die ausdrucksstarken Bildtafeln und Gemeinschaft stiftenden Geschichten des Kamishibai sind hierfür besonders geeignet. Sie berühren Kinder wie Erwachsene gleichermaßen.

Die Karl Kübel Stiftung bietet eine Kamishibai-Bibliothek mit Ausleihe an. Rund 25 Geschichten sowie Rahmen (Butais) können von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften für ihre Arbeit in Kitas, Familienzentren, im Klassenzimmer oder bei Elternabenden kostenlos vor Ort ausgeliehen werden. Im Bestand der Bibliothek befindet sich ebenso Fachliteratur zu folgenden Themen: Mit Kindern philosophieren, Erzählfähigkeit, Sprachförderung sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Darüber hinaus qualifiziert und vernetzt die Karl Kübel Stiftung pädagogische Fachkräfte aus Kitas, Familienzentren, Grundschulen sowie Fachschulen für Sozialwesen an verschiedenen Standorten in Deutschland im Arbeiten mit dem Erzähltheater Kamishibai zu den globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung. Die teilnehmenden Institutionen erhalten je einen Kamishibai-Rahmen und die dazugehörigen Bildkarten, um eine direkte Umsetzung in die Praxis zu ermöglichen.

Interessierte können sich für die bundesweiten Kamishibai-Workshops zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung anmelden. Diese eintägigen Workshops richten sich an pädagogische Fachkräfte, Grundschullehrer*innen und Lehrkräfte beruflicher Schulen mit dem Schwerpunkt Sozialwesen. Die Teilnahme ist kostenfrei und für Verpflegung ist gesorgt.