Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Indigenes Wissen & der Klimawandel. Unterrichtsanregungen zu den SDGs und der Rolle indigener Völker

0
Logo INFOE. Quelle: infoe.de

Die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals – SDGs) bilden den Kern der 2015 von der Staatengemeinschaft verabschiedeten Agenda 2030 zur „Transformation unserer Welt“. Die vielfältigen und vernetzten Themen der SDGs stellen Lerninhalte von lokaler sowie globaler Bedeutung dar und können daher wichtige Instrumente zur Vermittlung dieser Lerninhalte im Globalen Lernen und der Bildung für nachhaltige Entwicklung sein. Das Institut für Ökologie und Aktions-Ethnologie e.V. (INFOE) hat im Rahmen seiner entwicklungspolitischen Bildungsarbeit zu den Zusammenhängen zwischen indigenen Völkern, nachhaltiger Entwicklung und den globalen Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) neue Materialien entwickelt.

Der Schwerpunkt des Projekts in 2018 lag darauf, einzelne SDGs und bzw. ihre Themen mehr in den schulischen, universitären und wissenschaftlichen Bereich einzubringen. Über einen Perspektivenwechsel und Einblick in Leben, Rolle und Wissen indigener Menschen im Zusammenhang mit dem jeweiligen SDG-Thema und die Verknüpfung mit dem Leben und Handeln von Menschen hier in Deutschland, wurden und werden die Themen den Zielgruppen nähergebracht. Dazu wurden aufbauend auf den von INFOE erarbeiteten Fact Sheets und Arbeitshilfen, Unterrichtsanregungen für die Sekundarstufe I zu den SDGs 2, 4 und 15 entworfen. In der weiteren Bildungsarbeit zu diesen Zusammenhängen werden Unterrichtsanregungen zu weiteren SDGs sowie Handreichungen entstehen.

Die Unterrichtsanregungen stellen Entwürfe dar, die kontinuierlich weiterentwickelt werden. Anfragen für Kopien der Unterrichtsanregungen, für Arbeitsblätter und Vorlagen sowie Anregungen und Kommentare zu den Materialien nimmt INFOE unter sabine@infoe.de gerne entgegen.

Weitere Informationen zum Thema im Blog von INFOE

Wälder, die von der indigenen Bevölkerung verwaltete werden, sind die artenreichsten und intaktesten der Erde. Landnahme, Extraktivismus und die Auswirkungen des Klimawandels gefährden aber vielerorts die Lebensweise der indigenen Gemeinden. Der Blog von INFOE – Institut für Ökologie und Aktions-Ethnologie berichtet über ihre Kämpfe für Menschenrechte und Selbstbestimmung sowie über die Anwendung ihres wertvollen Wissens für Waldschutz und für Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel.

Was will INFOE?

Das Institut für Ökologie und Aktions-Ethnologie will eine Lobby schaffen für die nicht in der industriellen Zivilisation lebenden Gesellschaften. Und es will Forum sein für indigene Völker, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und andere engagierte Personen gleichermaßen. Es unterstützt indigene Völker bei der Verteidigung ihres Lebensraumes, ihrer Rechte und ihrer Kultur.