Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Indigene Wege – Wandel-Erfahrungs-Geschichten indigener Gemeinschaften zu den nachhaltigen Entwicklungszielen

0
Deckblatt Publikation "Indigene Wege". Quelle: www.infoe.de

Die ‚Wandel-Erfahrungs-Geschichten‘ zu den 17 SDGs informieren über das Engagement indigener Gemeinschaften für nachhaltige Entwicklung und den Umgang mit lokalen Auswirkungen der weltweiten sozial-ökologischen Krise. Ihre in der kulturellen Identität verankerten und wertebasierten Vorstellungen und Praktiken von Nachhaltigkeit können auf der Suche nach Lösungen Orientierung bieten.

Die dargestellten globalen Zusammenhänge zeigen die Verknüpfungen zwischen dem Handeln von Menschen in Deutschland mit der Situation indigener Völker auf. Sie eröffnen Gestaltungsspielräume für solidarisch motivierte Weltbürger*innen und alle, die sich für nachhaltige Veränderungen auf den Weg machen möchten.

Die Handreichungen zur Publikation „Indigene WEGE“ eröffnen über die Erfahrungen aus anderen Kulturen dieser Erde einen Zugang zu den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (den SDGs, entsprechend der englischen Bezeichnung ‚Sustainable Development Goals‘). Mit diesen Handreichungen sollen Pädagog*innen, Lehrkräfte, Multiplikator*innen und weitere Bildungsakteur*innen dazu anreget werden, sich in ihrer Arbeit mit den 17 SDGs und ihren Inhalten zu beschäftigen und sich dabei von den Geschichten aus indigenen Gemeinschaften inspirieren und motivieren zu lassen.

Die einzelnen Themen greifen Schwerpunkte und Unterziele der jeweiligen nachhaltigen Entwicklungsziele und der individuellen, regionalen Erfahrungen der Autor*innen aus ihrem Leben und ihrer Arbeit mit und in indigenen Gemeinschaften auf. Das Verständnis von nachhaltiger Entwicklung umfasst dabei vier Dimensionen: die ökologische, die ökonomische, die soziale und die kulturelle Dimension. Das Ziel ist es, durch die sogenannte Drittkulturperspektive und Einblicke in die Realität der Geschichtenerzähler*innen, in ihre Handlungsweisen und Mechanismen in Bezug auf Nachhaltigkeit, einen Perspektivenwechsel seitens der Teilnehmenden von Bildungsveranstaltungen sowie Empathie mit und für indigene Kulturen zu ermöglichen. Durch die Anbindung an Fragen aus dem Lebensumfeld von Schüler*innen und jungen Erwachsenen in Deutschland wird zum Reflektieren, zum Handeln und Mitgestalten einer nachhaltigeren Zukunft für alle Menschen eingeladen.  

Die Broschüre und das Begleitheft wurden von INFOE, dem Institut für Ökologie und Aktions-Ethnologie, publiziert.