Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Biopoli-Arbeitsheft "Klimawandel und Landwirtschaft"

0
Biopoli Arbeitsheft Klimawandel und Landwirtschaft. Quelle: agrarkoordination.de

In der Landwirtschaft wurden in den vergangenen 50 Jahren enorme Produktivitätssteigerungen erreicht. Diese basieren auf einem stark gestiegenen Einsatz von industriell hergestellten Düngemitteln und Pestiziden. Gleichzeitig haben sich die Konsumgewohnheiten der Menschen stark verändert. Die globale Fleischproduktion hat sich in den letzten 50 Jahren fast vervierfacht von 84 Millionen Tonnen 1965 auf 330 Millionen in 2017 – entsprechend ist die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Rohstoffen angestiegen. Parallel hat sich im Zuge der Handelsliberalisierung unser Ernährungssystem immer weiter globalisiert.

Die Intensivierung der landwirtschaftlichen Produktion und die Globalisierung des Agrarhandels haben einen enormen Ressourcenverbrauch und gewaltige Umweltzerstörungen hervorgerufen: Entwaldung, Wasserknappheit, Bodenverlust, Verlust der Biodiversität und hohe Treibhausgasemissionen – unser Ernährungssystem ist ein entscheidender Mitverursacher des Klimawandels. Gleichzeitig ist die Landwirtschaft auch ein „Opfer“ dieser Veränderungen. Dass der Klimawandel die globale Nahrungsproduktion zunehmend gefährdet, war in den vergangenen Jahren bereits spürbar: Ernteausfälle in Folge von langen Dürreperioden haben den Hunger in der Welt wieder verschärft. Zunehmende Bodendegradierung, Wüstenbildung und Extremwetterereignisse werden die Welternährungslage zukünftig noch verschärfen.

Die Landwirtschaft und unser Ernährungssystem stehen heute und in Zukunft also vor komplexen Herausforderungen. Zum einen müssen dringend Strategien entwickelt werden, um die Nahrungsproduktion an veränderte und unberechenbare klimatische Bedingungen anzupassen. Zum anderen muss unser Landwirtschafts- und Ernährungssystem massiv verändert werden, um Treibhausgasemissionen zu senken und die weitere Erderwärmung zu begrenzen.

Eine Vielzahl an politischen Maßnahmen und ökonomischen Anreizen ist gefragt, um sowohl die landwirtschaftliche Produktion als auch den Nahrungskonsum in Richtung Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu beeinflussen. Diese Herausforderungen zeigen: Agrarpolitik geht uns alle an. Das Bildungsprojekt BIOPOLI leistet daher einen Beitrag, um Grundlagenwissen zum Thema Landwirtschaft, Ernährung und Klimawandel zu vermitteln.

Dieses Heft wurde konzipiert als Hintergrundinformation für Lehrkräfte, Schüler*innen und Studierende. Es enthält Arbeitsaufträge und Ideen für den Unterricht sowie Hinweise für weitere Recherchen zum Themenbereich Klimawandel und Landwirtschaft.