Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Das Bildungsprojekt "History of food"

0

Das multimediale Bildungsprojekt History of Food thematisiert die globalen Wurzeln unserer Nahrung unter einem machtkritischen und postkolonialen Blick und gibt Anregungen für die Bildungsarbeit.  Es richtet sich an Lehrende sowie Organisator/-innen verschiedener Lernorte, aber auch an Lernende und Interessierte wie Schüler/-innen, Jugendgruppen oder Online-User/-innen. Das Bildungsprojekt besteht aus einer Website, einer Wanderausstellung, Unterrichtsmaterialien und Workshops.

Mais, Weizen, Zuckerrohr und Co. sind die wichtigsten landwirtschaftlichen Rohstoffe und Handelsgüter weltweit. Sie sind nicht nur Nahrungsmittel, sondern auch Agrokraftstoff oder dienen als Futtermittel. Globale Produktions- und Konsumverhältnisse werden häufig als geschichtslos und neutral dargestellt. Besonders in deutschen Schulbüchern und Online-Nachschlagwerken wie Wikipedia wird die globale Geschichte von Pflanzen aus bloß einer Perspektive erzählt – der europäischen.

Unter dem Aufhänger „Geschichte prägt die Gegenwart“ und der Fragestellung „Wer schreibt eigentlich Geschichte?“ integriertdas Bildungsprojekt auch marginalisierte Perspektiven und leistet einen Beitrag dazu, dass Bildung gerechter gestaltet wird. Am Beispiel alltäglicher Nahrungsmittel diskutieren Website, Wanderausstellung, Unterrichtsmaterial und Workshops vor allem Kolonialismus und postkoloniale Kontinuitäten und zeigen Beispiele verdrängter Perspektiven und Geschichten wie lokale Küchen, die erste Selbstbefreiung versklavter Menschen, den lateinamerikanischen Mais-Kult oder auch Held/-innen des Widerstands gegen Kolonialisierung oder Versklavung.

Neben Hintergrundinformationen beinhaltet die Website Videos wie Webinar-Mitschnitte und Interviews mit Expert/-innen aus Ländern des „Globalen Südens“ und „Globalen Nordens“. Interaktive Weltkarten zeigen mit Bildern und Videos angereichert auch weniger bekannte Perspektiven und Geschichten der globalen Verbreitung der Pflanzen. Unterrichtsmaterialien regen dazu an, die Themen mit vielfältigen Übungen zu erarbeiten und auch Website und Wanderausstellung sinnvoll in Lerneinheiten zu integrieren.

Die Wanderausstellung bietet mit Daten und Fakten, persönlichen Geschichten, Fotos und QR-Codes zu weiterführenden Informationen und vielen Videos unterschiedliche Zugänge für alle Sinne und Wahrnehmungstypen. Gerne begleitet SODI die Ausstellung mit Workshops.