Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Ausstellung "Land und Wirtschaft – wer erntet?“

0

Die Ausstellung „Land und Wirtschaft – wer erntet?“ geht der Frage nach, ob mit der jetzigen EU Agrarpolitik und der Ausrichtung der deutschen und internationalen Zusammenarbeit wirklich eine bäuerliche und zukunftsfähige Landwirtschaft gestärkt wird.
Bäuerinnen und Bauern aus Deutschland und Tansania berichten in der Ausstellung über ihre Arbeit und deren Bedingungen. Die Reform der Europäischen Agrarpolitik wird in den kommenden Jahren entschieden und damit auch die Ausrichtung der Agrarzahlungen und die der Marktpolitik.

In der internationalen Handelspolitik werden ebenfalls die Weichen für die Zukunft gestellt. Die Einsicht in der Gesellschaft wächst, dass mehr für Klimaschutz, artgerechte Tierhaltung und Erhalt der Vielfalt getan werden muss. Es gibt jedoch wenige Anreize von der Europäischen Agrarpolitik, eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern. Stattdessen wird durch die EU-Agrarzahlungen immer noch das agrarindustrielle Modell mit Monokulturen, die intensiver Tierhaltung und die Einbringung des Totalherbizids Glyphosat mit seinen Wirkungen unterstützt.

Ähnlich sieht es in internationalen Entwicklungspartnerschaften wie dem Wachstumskorridor in Tansania aus: Auch in Tansania wird dem agrarindustriellen Modell der Vorrang eingeräumt. Unter der dem Zusammenschluss der G7 Staaten und einer Reihe von agrar- und ernährungsindustriellen Unternehmen (u.a. Yara, Unilever und Bayer) hat die Neue Allianz für Ernährungssicherung im Jahr 2012 beschlossen in verschiedenen Ländern Afrikas große landwirtschaftliche Investitionen zu fördern. In Tansania hat eine Befragung von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern vor Ort ergeben, dass die Förderung von großen landwirtschaftlichen Investitionen Gefahr läuft, Landkonflikte zu verschärfen. Bäuerinnen und Bauern verlieren das, was sie am nötigsten brauchen: Ihr Land.

Weitere Hinweise zur Ausleihe, zu Bildungsangeboten und der Katalog zur Ausstellung finden sich auf der Homepage. Im Zusammenhang mit der Ausstellung gibt es auch die Möglichkeit, eine Bildungsveranstaltung für Schule, Hochschule, Jugendgruppe oder für die Erwachsenenbildung zu buchen.