Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Infothek - das virtuelle Klassenzimmer von GEMEINSAM FÜR AFRIKA

0
Screenshot von Artikeln in der Infothek, www.gemeinsam-fuer-afrika.de (Foto: GEMEINSAM FÜR AFRIKA, CC BY-SA 4.0)

Sie möchten mehr zu Themen wie "Frieden", "Digitalisierung" oder "Literatur" in Afrika erfahren? In der Infothek von GEMEINSAM FÜR AFRIKA finden sich News, Hintergrundartikel und Bildungsmaterialien zu vielen Themen. GEMEINSAM FÜR AFRIKA ist ein Zusammenschluss von aktuell 15 Hilfs- und Entwicklungsorganisationen, der sich für bessere Lebensbedingungen in Afrika einsetzt. Ziel ist, gemeinsam ein realistisches Bild von Afrika in der deutschen Öffentlichkeit zu zeichnen, einschließlich seiner Potenziale und Stärken.

Von der jährlichen Straßenaktion zum Afrika-Tag über Konzerte bis hin zu Reisen mit YouTube-Stars in die Projekte der Organisationen – mit Aktionen, Veranstaltungen, Pressearbeit und Social-Media-Kanälen ist die Organisation in der Öffentlichkeit präsent.

Mit seiner umfangreichen Bildungsarbeit will das Bündnis eine lebhafte und differenzierte Auseinandersetzung mit dem Kontinent Afrika an Schulen in Deutschland unterstützen. Ein Angebot ist das virtuelle Klassenzimmer, die Infothek.
 
Aktuell: Beiträge auf der Website zu Innovationen
Im Jahr 2020 steht bei GEMEINSAM FÜR AFRIKA alles im Zeichen von Innovationen. So umfasst auch das virtuelle Klassenzimmer, die Infothek, eine Reihe von Artikeln und Hintergrundinformationen dazu. Diese sind kostenfrei und jederzeit zugänglich. Lehrkräfte können die Infothek mit den Lernenden im Rahmen von Projekten und Gruppenarbeiten einsetzen, aber auch für die Einzelarbeit und Recherchen im Unterricht.
 
Regelmäßig wird in der Infothek über Erfindungen aus afrikanischen Ländern berichtet, wie z. B. über den Wasserfilter von Majik Water, der aus Luft Wasser herstellen kann, oder über das pflanzlich basierte Anti-Malaria Medikament Api-Palu aus Benin. Es wird auch auf zahlreiche unterschiedliche Start-ups aus afrikanischen Ländern aufmerksam gemacht. Beispielsweise fördert die Initiative virALLanguages den Austausch von wichtigen Informationen zum Coronavirus mithilfe von kurzen Videos. Die „Bamboo Bikes“ aus Ghana dagegen überzeugen durch ihren recyclebaren Rahmen aus Bambus.