Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Buen Vivir – Vom “Guten Leben” und dem Recht darauf

Buen Vivir – Vom “Guten Leben” und dem Recht darauf

Autoren: 
Ursula Vences
Erscheinungsjahr: 
2013
Themen: 
Indigene Völker
Nachhaltigkeit
Lebensstil
Regenwald
Kakao
Zielgruppen: 
Sekundarstufe I
Sekundarstufe II
außerschulische Jugendarbeit
Erwachsenenbildung
Schulfächer: 
Fremdsprachen
Länder: 
Ecuador
Lateinamerika
Buen Vivir

Ein gutes Leben - Wer wünscht sich das nicht!? Während man vielerorts damit ein eher bequemes und selbstbestimmtes Leben bei möglichst wachsendem Wohlstand und Wirtschaftswachstum verbindet, umfasst „buen vivir“ im  lateinamerikanischen Kontext ein Konzept in Abkehr an den Vorstellungen von materiellem Wohlstand hin zur Wiederbelebung alter Traditionen im Einklang mit der Natur. Das vorliegende Material befasst sich mit diesem Konzept und liefert Sach- und Hintergrundinformationen, die sowohl für Schüler/-innen als auch für für Lehrer/-innen interessant sind.

In einem zweiten Abschnitt werden drei konkrete Unterichtsvorschläge in Form von spanischen Texten mit dazugehörigen Arbeitsaufträgen gegeben. So können sich die Lernenden beispielsweise mittels eines Auszugs aus der Verfassung Ecuadors mit bestimmten Prinzipien des Buen Vivir vertraut machen. Des Weiteren wird der Yasuni Nationalpark im ecuadorianischen Amazonasgebiet vorgestellt.

Ein dritter Text zeigt ein Beispiel des nach alter Tradition durchgeführten ökologischen Anbaus von Kakao.

Bei dem Material handelt es sich um einen Artikel, welcher in der Zeitschrift Hispanorama erschienen ist. Als Mitglied beim Deutschen Spanischlehrerverband (DSV) bekommt man die Zeitschrift viermal pro Jahr per Mail zugesandt. Die Mitgliedschaft ist nicht kostenfrei. Das Pdf kann hier heruntergeladen und zur Arbeit benutzt werden.

Kommentar einer unabhängigen Gutachterin im Auftrag des Portals Globales Lernen

Das Material schein für Jugendliche mit fortgeschrittenen Spanischkenntnissen  (mind. B1 gemäss dem europ. Referenzrahmens) geeignet. Arbeitsblätter und entprechende Aufgabenstellungen sind komplett in spanischer Sprache verfasst. Zusätzliche auf den Arbeitsblättern angegebene Vokabeln beziehen sich auf Fachbegriffe (muss ggf. an den Lernstand der Gruppe angepasst werden. Trailer (Video zum alternativen Kakaoanbau, Arbeitsblatt 3) ist durch Bildsprache und Untertitel (in Englisch) gut verständlich.

Es handelt sich um ein sehr wichtiges, spannendes und brandaktuelles Thema, welches definitiv mehr Einzug im deutschen Klassenraum haben sollte. Die Texte und Hintergrundinformationen sind nicht nur für Schüler/-innen, sondern sicher auch für das Lehrpersonal interessant. Methodisch jedoch sollte das Material noch aufgebessert werden (andere methodische Lernformate) und ggf. durch weitere bereits existierende Materialien zum Thema ergänzt werden. Es ist eher ein „klassisches
Unterrichtsmaterial“ (im Vordergrund steht die Textanalyse und weniger das Erkennen – Bewerten -  Handeln sowie Lernen mit verschiedenen Sinnen und mit unterschiedlichen Lernformaten).

Wichtig wäre auch der persönliche Bezug der Lernenden zum Thema/ Stellungnahmen/ Reflektion im eigenen Umfeld, der in dem Material zu kurz kommt. Eine Hinführung zum Thema und das „Abholen“ der Lernenden und deren Bezug/ Verknüpfung zum Thema ist leider ebenfalls nicht Bestandteil des Unterrichtsmaterials.

Zudem ist keine explizite Zielgruppe angegeben und ausser Spanisch keine weiteren Einsatzmöglichkeiten vermerkt. Darüber hinaus ist nur ein Video zum „alternativen Kakaoanbau“ angegeben. Im einzelnen sind wenige Arbeitsaufträge/ Fragestellunge enthalten.