Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

KlimaGesichter – Interkulturelle Umweltbildung. Symposium: Warum Menschen vor dem Klima fliehen?!

KlimaGesichter – Interkulturelle Umweltbildung. Symposium: Warum Menschen vor dem Klima fliehen?!

Datum: 
11.11.2021
Ort: 
Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost
Bremerhaven
Deutschland
0

Als eine der gravierendsten Folgen des anthropogenen Klimawandels verlieren Millionen von Menschen weltweit, insbesondere jedoch aus den Ländern des sogenannten Globalen Südens, ihre Existenzgrundlagen. Extremwetterereignisse wie Dürren, Wassermangel, Stürme oder Überschwemmungen zwingen Menschen in die Flucht. Wenn ihre Lebensgrundlagen zerstört sind, Nahrung und Lebensräume sich verknappen, bleibt oft kein anderer Ausweg als ihre Heimat zu verlassen.

Diese bereits stattfindende und in Zukunft stark zunehmende Katastrophe wird von den Ländern des Globalen Nordens noch weitgehend ignoriert bzw. vor allem mit Abschottung beantwortet. Die Frage ist also, wie wir mit dieser klimabedingten Migration in Zukunft umgehen wollen und welche Verantwortung wir für den Klimawandel, seine Folgen und für die Menschen, die dadurch zur Migration gezwungen sind, haben.

In dem Projekt „KlimaGesichter: Interkulturelle Umweltbildung “ der Nationalen Klimaschutzinitiative greift der Verbund aus der Deutschen KlimaStiftung, dem Unabhängigen Institut für Umweltfragen e.V. und der Jugendwerkstatt Felsberg e.V. diese Problematik auf und qualifizierte von 2019-2021 Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung zu Klimaschutzbotschafterinnen und -botschaftern, um über den interkulturellen Austausch über diese wichtige Thematik zu sensibilisieren.

Interessierte sind eingeladen, am Abschluss-Symposium des Projekts am 11.11.2021 im Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost teilzunehmen. Nach Vorbild des Talanoa-Dialoges geht es darum, den aktuellen Status von „Klimaflüchtlingen“, die politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Visionen einer klimagerechten Welt zu diskutieren und Handlungsempfehlungen daraus abzuleiten.

Anmeldungen per Mail an: info@deutsche-klimastiftung.de.