Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

GBK Kommunaltag 2020: Klimaschutz in Städten und Gemeinden

GBK Kommunaltag 2020: Klimaschutz in Städten und Gemeinden

Datum: 
22.02.2020
Ort: 
Hoffbauer Tagungshaus Hermannswerder
Potsdam
Deutschland
0

Kommunen for Future – Wie handeln nach dem Klimanotstand?

„Fridays for Future“ fordert, im Klimaschutz mehr zu machen als Symbolpolitik. Die Maßnahmen der Bundesregierung reichten bei weitem nicht an die Erwartungen heran und wurden auch von Fachleuten scharf kritisiert. Die Zielvorstellungen des Bundes für die Kommunen sind hoch, jedoch mit keinen Maßnahmen unterlegt.

Viele Kommunen haben inzwischen reagiert und den Klimanotstand ausgerufen. Dazu zieht  Dr. Fritz Reusswig als Fazit: Klimanotstand – ein richtiger Schritt zur richtigen Zeit, dessen hohe Symbolkraft wirkungsvolle Maßnahmen von einzelnen Menschen, von Organisationen und der Wirtschaft vor Ort, der Kommunalpolitik und darüber hinaus anstossen kann!" Doch was folgt daraus für die Städte und Gemeinden? Was können Landkreise machen, um effektiv das Klima zu schützen?  Welche Rahmenbedingungen wird die neue Landesregierung setzen und wie die Kommunen unterstützen?

Wie Brandenburg sich aufstellen will, wird der Minister für Klimaschutz Axel Vogel aufzeigen. Er wird künftige Strukturen und Maßnahmen sowie Unterstützungsangebote für die Kommunen  darstellen.

Dr. Fritz Reusswig vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) gibt einen Einblick in die Klimaschutzaktivitäten Brandenburger Kommunen und Berlins. Er zeigt verschiedene Ansätze auf, wie Städte und Gemeinden die Herausforderungen des Klimaschutzes anpacken können.

An praktischen Beispielen werden Frau Lippert aus der Potsdamer Verwaltung und Andreas Walter von der bündnisgrünen Stadtfraktion und Ausschussvorsitzender die Maßnahmen der Landeshauptstadt vorstellen. Dabei sollen auch die unterschiedlichen Rollen zwischen der kommunalen Vertretung und der Verwaltung beleuchtet werden.

Welchen Gewinn kleine Gemeinden aus dem kommunalen Klimaschutz ziehen können, zeigt der Klimaschutzbeauftragte René Tettenborn aus Rehfelde auf. Mit vielfältigen Maßnahmen wie Bürgerwindkraftanlagen und Fahrradförderung ist der Ort Beispiel geworden für erfolgreichen Klimaschutz.