Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Der Kampf um Arbeits- und Menschenrechte in globalen Wertschöpfungsketten: Der Status Quo und Zukunftsstrategien

Der Kampf um Arbeits- und Menschenrechte in globalen Wertschöpfungsketten: Der Status Quo und Zukunftsstrategien

Datum: 
25.02.2021
Ort: 
online
Deutschland
0

Die Friedrich-Ebert-Stiftung bietet eine Konferenz zu Arbeits- und Menschenrechten in globalen Wertschöpfungsketten an. Darin geht es um eine Bestandsaufnahme der verschiedenen Strategien von Arbeitnehmerrechtsbewegungen der letzten 10 Jahre, Regulierungsmechanismen und juristische Schritte, die zu besseren Lebens- und Arbeitsbedingungen geführt haben, und solche, die dies nicht haben.

Weiter werden aktuelle gesetzliche Entwicklungen in den Heimatländern der multinationalen Unternehmen beleuchtet. Abschließend gibt es eine Diskussion über zukünftige Strategien: Wie können Arbeitnehmer*innen, insbesondere in den Produktionsländern, die sich neu entwickelnden Rechtsrahmen für multinationale Konzerne gestalten? Welche Chancen und Risiken bestehen?

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird auf Deutsch und Englisch stattfinden. Simultanverdolmetschung steht in beide Richtungen zur Verfügung.