Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

39. Kongress der Bundeskoordination Internationalismus (BUKO): Global Change? System Change! Global Solidarity.

39. Kongress der Bundeskoordination Internationalismus (BUKO): Global Change? System Change! Global Solidarity.

Datum: 
10.06.2021 - 13.06.2021
Ort: 
online
Deutschland
0

Die Zeichen stehen auf Sturm: Von Indien über Südafrika, USA, Europa bis nach Mexiko und Chile – an vielen Orten der Welt eroberten in den vergangenen Jahren Demokratie- und soziale Bewegungen die Straßen. Überwiegend junge Menschen streiken weltweit für Klimagerechtigkeit. Das leidenschaftliche Begehren der Menschen nach einem Wandel an den unterschiedlichsten Enden dieser Welt verlangt einen Moment der Reflexion.

Angesichts der systemischen Gewalt von allem, was das Leben und den Planeten strukturell gefährdet, wird der Kongress internationalistischen Aktivist*innen Raum bieten, sich zu vernetzen und sich mit drängenden Fragen aus verschiedenen Blickwinkeln auseinander zu setzen. Aus der Perspektive von sozial-ökologischen, gewerkschaftlichen, queer-feministischen Kämpfen, antimilitaristischen sowie antirassistischen Bewegungen, etc. wird der Blick auf lokale und transnationale Organisierung weltweit gerichtet. Dabei werdem die Möglichkeiten und Grenzen eines tiefgreifenden Systemwandels mit und für globale Solidarität beleuchtet und diskutiert, immer die Kritik von Herrschafts- und Diskriminierungsverhältnissen im Blick. Es geht um eine Diskussion ums Ganze!

Veranstaltet wird der Kongress von einem Team rund um die BUKO, gemeinsam mit vielen Freiwilligen und Partnerorganisationen.

In 6 Podiumsdiskussionen (Foren) und rund 15 Workshops werden emanzipatorische Gesellschaftsvisionen entwickelt und Strategien diskutiert, die dem Ruf nach „System Change!“ folgen. Ziel ist es, solidarische Praxen hin zu globaler Autonomie und Gleichheit aller sichtbar werden zu lassen und gemeinsam Pläne zu schmieden für ein gutes Leben für alle. In einer solidarischen Welt, welche die Lebensgrundlagen erhält! Es muss sich vieles ändern. Die Frage ist, wohin und wie? Und welche Rolle können linke, emanzipatorische Bewegungen dabei spielen? Ein solidarischer Systemwandel von unten ist bitter nötig! Und er hängt davon ab, wie gut wir uns als emanzipatorische Bewegungen vernetzen und koordinieren können.