Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Aktuelle Veranstaltungen

01.05.2020 - 03.05.2020
Jugendherberge
Göttingen
Deutschland

Ohne Wasser kein Leben. Doch 2,2 Mrd. Menschen haben keinen ausreichenden Zugang zur wichtigsten Lebensgrundlage. Die Staatengemeinschaft strebt deshalb im Rahmen der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG) an, dass bis 2030 alle Menschen Zugang zu sauberem Wasser haben. Wie können Betroffene ihr Menschenrecht auf Wasser einfordern? Und wie können wir sie in Deutschland dabei unterstützen? Diesen Fragen geht das Seminar anhand von Fallbeispielen nach.

07.05.2020 - 09.05.2020
Eine Welt Netzwerk Thüringen
Jena
Deutschland

Das Eine Welt Netzwerk Thüringen veranstaltet nächstes Jahr erneut den bundesweiten Kongress für Globales Lernen (GL) und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE): WeltWeitWissen 2020. Die Veranstaltung richtet sich an schulische und außerschulische Bildungsakteur*innen, NROs, Studierende, Multiplikator*innen, Mitarbeitende und Entscheidungsträger*innen aus Politik und/oder Verwaltung und an die interessierte Öffentlichkeit. Themenschwerpunkte in diesem Jahr sind Globales Lernen und BNE im ländlichen Raum und der Nutzen von digitalen Medien für Globales Lernen und BNE.

09.05.2020
Laurentiushof
Wethen
Deutschland

„Social Diversity“ bedeutet, dass alle Menschen gleich und trotzdem sehr unterschiedlich sind. In der Realität ergeben sich daraus unterschiedliche Privilegien und leider auch Diskriminierungen für verschiedene Menschengruppen. Im Workshop werden die Teilnehmenden anhand von Biographiearbeit die eigene Rolle in dem komplexen Privilegien-Diskriminierungs-Geflecht unter die Lupe nehmen. Dabei wird es vor allem um die Frage gehen, wie jede*r von uns so handeln kann, dass die Unterschiedlichkeit aller Menschen kein Hindernis, sondern eine Bereicherung wird.

13.05.2020
Utopiastadt
Wuppertal
Deutschland

Mit der „Fridays for Future“-Bewegung und dem verstärkten Bemühen von Politik und Gesellschaft, in den nächsten zehn Jahren die Agenda 2030 weitgehend umzusetzen, ist es derzeit in aller Munde: Das Thema „Nachhaltigkeit“ und ihre Verwirklichung über die 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen. Aber was bedeuten diese eigentlich für das Feld der Kulturellen Bildung? Wie kann ein Mehrwert für die Jugendlichen, mit denen wir in der täglichen Arbeit gemeinsam Aktivitäten und Projekte gestalten, hergestellt werden? Diesen Fragen wollen die Teilnehmer*innen in dem Fachtag der bkj nachgehen.

15.05.2020
Umwelthaus
Münster
Deutschland

Soziale Medien können einen großen Gewinn für die Arbeit von Vereinen und Initiativen darstellen. Richtig eingesetzt, helfen sie dabei weitere Zielgruppen zu erschließen, unsere Veranstaltungen zu bewerben, uns zu vernetzen und unsere Inhalte zu verbreiten. In diesem Workshop sehen die Teilnehmer*innen sich Facebook und Instagram und ihren Nutzen für die Arbeit genauer an. Er richtet sich an Social-Media-Anfänger*innen und Menschen, die diese bisher nur wenig und/oder nur privat genutzt haben.

21.05.2020 - 24.05.2020
Kloster Lorsch
Lorsch
Deutschland

Zum sechsten Mal lädt die LernKulturZeit-Akademie für vier Tage zum Vernetzen und Querdenken ein. Die mittlerweile im Bundesgebiet bekannte Veranstaltung zieht Lehrende, Studierende, Ausbildende Schulgestaltende und weitere Bildungsakteure an, um gemeinsam für eine bessere Bildungswelt zu wirken und sich inspirieren zu lassen. Diesmal bespielen Teilnehmer*innen die Lorscher Innenstadt mit einem Thema, das auch zu dieser Stadt passt: Schule zwischen Innovation und Tradition.

24.05.2020 - 29.05.2020
DGB Tagungszentrum
Hattingen
Deutschland

Weltweit nimmt die Arbeitsteilung zu, so dass sich heute Produktionsketten um die ganze Welt spannen. Die Teilnehmenden des Seminars vom DGB Bildungswerk sehen sich die Wertschöpfungskette von Bekleidung an und werden sich mit den Arbeitsbedingungen, der Rolle von Unternehmen und Gewerkschaften beschäftigen. Dabei stellen sie Fragen nach der Verantwortung von Unternehmen, Politik und Konsument*innen, nach den Profiteuren der globalen Arbeitsteilung sowie nach Alternativen und Handlungsmöglichkeiten für sozial und ökologisch verträgliches Wirtschaften. Das Seminar wird ergänzt durch eine Exkursion.

27.05.2020 - 29.05.2020
Berlin
Deutschland

Vor dem Hintergrund der Auftaktveranstaltung der UNESCO zum WAP-Nachfolgeprogramm „ESD for 2030“ will die Konferenz die Zukunft der Bildung für Nachhaltige Entwicklung und die Rolle der Zivilgesellschaft diskutieren. Ziel der Konferenz ist es auch, eine Erklärung zu verabschieden, die zivilgesellschaftliche Impulse für das neue UNESCO-Programm setzt. In einer ersten Konsultationsrunde werden dafür die Erfahrungen und Einschätzungen von zivilgesellschaftlichen Bildungspraktiker*innen weltweit gesammelt. Veranstaltet wird die Zivilgesellschaftliche Vorkonferenz vom Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO). Kooperationspartner für die organisatorische Durchführung ist der World University Service (WUS).

28.05.2020 - 29.05.2020
VHS-Haus 1
Weimar
Deutschland

In dem zweitägigen Workshop der vhs setzen sich die Teilnehmer*innen zum einen mit eigenen, oftmals unbewussten, Vorurteilen/Stereotypen und Privilegien auseinander, nehmen aber ebenso die gesellschaftlichen Machtverhältnisse in den Blick. Sie beschäftigen sich mit der Frage, wie Vorurteile und Diskriminierung in der Bildungsarbeit reflektiert und abgebaut werden können. Ein weiteres wichtiges Element ist die Stärkung der Teilnehmenden für herausfordernde Situationen in ihrer Bildungsarbeit. Neben hilfreichen Impulsen zur Reflexion eigener Kraftquellen können im Rahmen einer kollegialen Fallberatung "mitgebrachte" Situationen analysiert und gemeinsam Handlungsoptionen erarbeitet werden.

29.05.2020 - 01.06.2020
Altes AKH
Wien
Deutschland

Die Konferenz „Degrowth Vienna 2020 – Strategies for Social-Ecological Transformation“ wird sich ausdrücklich auf die Erforschung von Strategien für eine Degrowth-Transformation konzentrieren und die Strategieentwicklung zwischen Wissenschaftler*innen, Praktiker*innen und Aktivist*innen unterstützen. Die Konferenz ist partizipativ angelegt, einschließlich eines gründlichen Dokumentationsprozesses, der konkrete Ergebnisse für die Degrowth-Bewegung und die Forschung liefert.