Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

12. Internationales Menschenrechtsforum Luzern (IHRF) 2019: Menschenrechte und Digitale Transformation – Herausforderungen für die Bildung

12. Internationales Menschenrechtsforum Luzern (IHRF) 2019: Menschenrechte und Digitale Transformation – Herausforderungen für die Bildung

Datum: 
17.05.2019
Ort: 
Messe Luzern und Uni/PH-Gebäude
Luzern
Deutschland
0

Digitalisierung und digitale Transformation sind feste Begriffe im gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Diskurs geworden. Im Juli 2017 hat das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) einen Bericht über die Herausforderungen der Digitalisierung für die Bildung und Forschung veröffentlicht. Gegenstand des Berichts sind u.a. der durch die neuen Technologien ausgelöste Strukturwandel, die Herausforderungen für die Bildung und die entsprechenden Handlungsfelder. Das Internationale Menschenrechtsforum Luzern (IHRF) 2019 fragt in Bezug darauf, wie es innerhalb einer solchen Diskussion denn um die Menschenrechte steht. Auch aus einer menschenrechtlichen Perspektive werfen Veränderungen in der Bildung, welche durch Digitalisierungsprozesse ausgelöst sind, erhebliche Fragen auf.

Wie verhalten sich Menschenrechte, wie z.B. das Recht auf Freiheit, Gleichheit und Solidarität, das Recht auf Privatsphäre, das Recht auf freie Meinungsäusserung sowie das Recht auf freie Information oder das Recht auf Bildung zur digitalen Transformation? Wie sieht es bei den Beteiligungs- und Schutzrechten der UNO-Kinderrechtskonvention (1989) aus? Welchen Platz nehmen diese Rechte im digitalen Zeitalter ein und welches sind die Konsequenzen für den Bildungsprozess?

Das IHRF 2019 bezieht sich auf den aktuellen wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Diskurs und rückt folgende drei Schwerpunktthemen in den Fokus:

1.    Digital Skills

  • Was sind «Digital Skills» und welche Rolle spielen sie bei der Bewältigung der digitalen Transformation in der Bildung und für den Schutz der Menschenrechte?
  • Wie kann die Vermittlung digitaler Kompetenzen in der Bildung dazu beitragen, z.B. Sozialkompetenz zu fördern, also Negativphänomene wie Diskriminierung, Hetze und Mobbing zu verhindern?
  • Wie verändern die partizipativen Möglichkeiten von Menschen in der digitalen Welt Entscheidungs- und Lernprozesse?

2.    Digital Human Rights

  • Was sind «Digital Human Rights» und wie und was genau schützen sie?
  • Welche Rolle spielen jene Rechte, die Freiheitsgarantien, politische Teilnahme und soziale Teilhabe der Menschen in einem digital geprägten Lebensumfeld betreffen?
  • Inwiefern können Digital Human Rights Menschen in ihren Rechten im digitalen Zeitalter schützen, fördern und beteiligen, und in welcher Weise geschieht dies?

3.    Recht auf Bildung im digitalen Zeitalter

  • Stärken oder gefährden die Entwicklungen der digitalen Transformation das Recht auf Bildung?
  • Welche Massnahmen müssen Bildungsverantwortliche treffen, um das Recht auf Bildung im digitalen Zeitalter vollumfänglich zu gewährleisten?

Im Vorfeld des 12. IHRF lanciert das ZMRB ein sogenanntes Digital Human Rights Lab. Ziele des Labs sind, eine gemeinsame Auseinandersetzung der IHRF-Teilnehmenden mit den Experten und Expertinnen zu den Schwerpunktthemen zu ermöglichen und Fragen und Problemstellungen zu generieren, zu denen im Idealfall während des IHRF-Prozesses Lösungsstrategien und Antworten gefunden werden. Die Teilnehmenden erhalten so praxisnah Erkenntnisse und Umsetzungsideen auf der Basis menschenrechtlicher Perspektiven.