Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

WUS-Förderpreis 2021: Abschlussarbeiten zu einer optimalen CO2-Steuer und zur Physik des Klimawandels ausgezeichnet

WUS-Förderpreis 2021: Abschlussarbeiten zu einer optimalen CO2-Steuer und zur Physik des Klimawandels ausgezeichnet

01.07.2021
Quelle: 
World University Service (WUS) Deutsches Komitee e. V.
0

Bereits zum 6. Mal vergibt der World University Service (WUS) Deutsches Komitee e. V. den Förderpreis für Studienabschlussarbeiten, die sich mit Themen der Sustainable Development Goals (SDG) der Agenda 2030 der Vereinten Nationen auseinandergesetzt haben. Mit dem WUS-Förderpreis 2021 werden zwei Arbeiten ausgezeichnet: Patrick Ngapgou Donfacks Bachelorarbeit zu einer Schätzung der optimalen CO2-Steuer und Timo Graffes Masterarbeit über ein Schülerlabor zur Physik des Klimawandels.

„Der Rückgang der CO2-Emissionen während der aktuellen Covid-19-Pandemie um etwa 6 % wird nicht ausreichen, um das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaankommens zu erreichen. Dafür wäre ein jährlicher Rückgang von 7,6 % notwendig. Zur Grundlage wissenschaftsbasierter politischer Entscheidungen als auch zur Bewusstseinsförderung, haben die diesjährigen WUS-Preisträger mit ihren Abschlussarbeiten einen wertvollen Beitrag zum SDG Ziel 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) und SDG Ziel 4 (Hochwertige Bildung) geleistet“, so Dr. Kambiz Ghawami, Vorsitzender des WUS. „Aber auch die vielen weiteren beim WUS eingereichten Abschlussarbeiten zeigen erfreulicherweise ein gestiegenes Interesse an Themen einer nachhaltigen Entwicklung in allen Fachdisziplinen und einer einhergehenden positiven Positionierung der Hochschulen zu Nachhaltigkeitsthemen“, so Dr. Ghawami abschließend.

Preisträger in der Kategorie grundständiger Studiengänge ist Patrick Ngapgou Donfack mit seiner Bachelorarbeit „Eine Schätzung der optimalen CO2-Steuer mit dem DICE-Modell“, die er an der Bergischen Universität Wuppertal einreichte. Damit griff Herr Ngapgou Donfack ein Thema von Brisanz und hoher Aktualität auf, und legte in überzeugender Weise dar, wie in interdisziplinärer Arbeitsweise Problemlösungsansätze gefunden werden können.

Zweiter Preisträger ist Timo Graffe in der Kategorie weiterführender Studiengänge, der an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eine Masterarbeit mit dem Titel „Climate Escape – Planung, Durchführung und Reflexion eines Schülerlabors zur Physik des Klimawandels für die Sekundarstufe I“ einreichte. Das Schülerlabor dient dem Zweck, Lernenden zu einer fachlich-kritischen Auseinandersetzung mit den Themen der anthropogenen Klimabeeinflussung, den zugrundeliegenden geophysikalischen Prozessen und den daraus resultierenden Konsequenzen anzuregen und damit einen wichtigen Beitrag zur Verankerung der UN-Klimaziele in den schulischen Unterricht zu leisten.

Die Preisverleihung wird am 5. November 2021 in den Räumen der Hochschule RheinMain in Wiesbaden stattfinden. Um Anmeldung wird per E-Mail an info[at]wusgermany.de gebeten.

Alle eingereichten Abschlussarbeiten sind in eine digitale Bibliothek eingestellt. Dort finden Sie auch die Abschlussarbeiten der vergangenen WUS-Förderpreis-Bewerbungen. Der WUS-Förderpreis wird seit 2016 jährlich vergeben. Mitglieder der unabhängigen Jury waren: die Professoren Franz P. Frechen, Ulrich Teichler, Wolf Rieck, sowie die Wissenschaftlerinnen Christina Ayazi und Nicole Schwabe.

Der WUS-Preis ist eingebettet im Nationalen Deutschen Aktionsplan zum Weltaktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Der WUS-Preis ist bundesweit der einzige Preis zu SDG-Abschlussarbeiten.