Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Nachhaltigkeitsagenda der Alexander von Humboldt-Stiftung: Netzwerke der Zukunft gestalten

Nachhaltigkeitsagenda der Alexander von Humboldt-Stiftung: Netzwerke der Zukunft gestalten

09.09.2021
Quelle: 
Alexander von Humboldt-Stiftung, humboldt-foundation.de
0

Die Alexander von Humboldt-Stiftung entwickelt auf Grundlage der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele Maßnahmen für ein nachhaltiges globales Netzwerk.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) steht zum Ziel der Bundesregierung, bis spätestens zum Jahr 2045 klimaneutral zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Stiftung auf Grundlage der UN-Nachhaltigkeitsziele eine Nachhaltigkeitsagenda zur klimaneutralen Entwicklung ihrer Förderarbeit, ihres Netzwerks und ihrer Geschäftsstelle erarbeitet. Denn Wissenschaftsorganisationen tragen zwar durch die Förderung von neuem Wissen und praktischer Anwendungen zu diesem Ziel bei. Sie müssen aber auch selbst handeln, da viele ihrer Aktivitäten relevant zum Treibhausgasausstoß beitragen.

Als global agierende Netzwerkorganisation stellt sich die Stiftung der Frage, wie wissenschaftliche Mobilität der Zukunft aussehen muss, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen. Wo sind Reisen und persönliche Begegnungen weiterhin für innovative Wissenschaft und kulturelles Verständnis unverzichtbar? Wo können virtuelle Alternativen genutzt werden und wie müssen diese weiterentwickelt werden? Gemeinsam mit Partnern im In- und Ausland geht die Stiftung diesen Fragen durch Untersuchungen und im Austausch von Erfahrungen und Ideen nach.

Die AvH will die Expertise der Vielzahl von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die im Humboldt-Netzwerk zum Thema Nachhaltigkeit forschen, bündeln und als "Netzwerk im Netzwerk" stärken – etwa durch die Einführung neuer virtueller Dialogformate wie der Humboldt "New Mobility" Konferenz 2021, die vom 13. bis 14. September 2021 stattfinden wird. Bereits bestehende Stipendienprogramme, wie das Internationale Klimaschutzstipendium, tragen hierzu bei. Auch in der Wissenschaftskommunikation sucht die Stiftung nach nachhaltigen Lösungen.

Zudem will die Geschäftsstelle sich mithilfe von systematischem Umweltmanagement, das auch die Unterstützung nachhaltiger Mobilität der Beschäftigten einschließen soll, in Richtung Klimaneutralität entwickeln.