Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Globales Lernen in der beruflichen Bildung mit „Grenzenlos“ und „Weltläden“

Globales Lernen in der beruflichen Bildung mit „Grenzenlos“ und „Weltläden“

07.08.2018
Quelle: 
WUS
0

Im WUS-Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ des World University Service“ (WUS) kommt einiges zusammen: Fachlich kompetente Studierende aus dem Globalen Süden präsentieren Themen der Nachhaltigkeit an berufsbildenden Schulen.

In Zusammenarbeit mit den Weltläden, die hochwertige Materialien zu den verschiedenen Themen für den schulischen Unterricht zur Verfügung stellen, entstehen Synergieeffekte von denen alle profitieren.

In Lehrkooperationen mit engagierten Lehrkräften schaffen die Grenzenlos-Referent/-innen ein abwechslungsreiches, authentisches und lernförderliches Klima für die berufliche Bildung. Da sie aus eigenen Erfahrungen schöpfen, wird der Unterricht authentisch und für die sonst nur recht schwer erreichbare Zielgruppe der Berufsschüler/-innen sehr fesselnd.

Die „Grenzenlos-Aktiven“ sind derzeit rund 100 Studierende aus mehr als 30 Nationen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Häufig nutzen sie bei ihren Einsätzen an den berufsbildenden Schulen Materialien der Weltläden, die auch von Schulen online bestellt werden können.

Die Materialien von z.B. "ELAN mobil" und den Weltläden wurden bereits bei Lehrkooperationen eingesetzt, wie an der BBS Wirtschaft Worms, der BBS Wirtschaft Worms, der BBS Westerburg oder der BBS TGHS Bad Kreuznach. An diesen kaufmännischen Schulen hat die Grenzenlos-Referentin Maryam Sultan, deren Wurzeln in Pakistan liegen und die Deutsch auf Lehramt in Deutschland studiert, bereits mehrfach mit Hilfe des Fußballkoffers vom Weltladen Koblenz das Thema „Fairer Fußball“ anschaulich im Unterricht präsentiert. Dabei lernen die Schüler/-innen was es heißt, einen Fußball von Hand zu nähen. Ein anderes Beispiel ist das „Weltfrühstück“, das mit Materialien vom Marburger Weltladen und der ecuadorianischen Studentin der International Development Studies, Gabriela Sieveking-Montiel, an der Kaufmännischen Schule Marburg umgesetzt wurde. Auch der „Schokoladenkoffer“ vom Weltladen Mainz kam bei einer Lehrkooperation mit der peruanischen Auszubildenden Gloria Vasquez Caicedo an der Berufsbildenden Schule Ingelheim zum Einsatz, um das Thema Fair Trade im Zusammenhang mit nachhaltigem Kakaoanbau zu unterstützen.

Diese sehr praxisnahe Form des Unterrichts zeigt Wirkung. Die Schüler/-innen überdenken danach ihre eigene Konsumhaltung: „So ein Fußball ist super schwer herzustellen und ich überlege mir nun zweimal, welchen Fußball ich mir kaufe“, meint ein erstaunter Schüler nachdem er selbst erlebt hat, wie mühsam es ist, einen Fußball mit der Hand zu nähen.

Dank der Lehrkooperationen erhalten die Berufsschüler*innen fachlich kompetente Einblicke in globale Zusammenhänge in der beruflichen Welt. Von 2016 bis 2019 will „Grenzenlos“ bis zu 4000 Schüler/-innen erreichen. Wenn sich Weltläden für unser Projekt und eine Zusammenarbeit interessieren, kontaktieren Sie bitte: World University Service (WUS), Dr. Julia Boger „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“, Goebenstr. 35, 65195 Wiesbaden; Tel.: 0611-9446 051, Fax: 0611-446489, boger@wusgermany.de, www.wusgermany.de.

„Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ ist ein Projekt des World University Service (WUS) und wird gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und aus Mitteln der beteiligten Länder Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Der WUS ist eine 1920 gegründete inter-nationale, politisch und konfessionell nicht gebundene Organisation von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden im Bildungssektor. WUS-Deutschland ist eines von weltweit über 50 Komitees, die sich gemeinsam für das Menschenrecht auf Bildung einsetzen.