Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Aktiv für Demokratie und Toleranz

Hide image: 
0
Aktiv für Demokratie und Toleranz. Bildquelle: buendnis-toleranz.de

Aktiv für Demokratie und Toleranz

Anmeldeschluss: 
22.09.2019

Zum 19. Mal schreibt das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) den Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ aus. Den Gewinner*innen winken Geldpreise in Höhe von bis zu 5.000 €, eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit sowie ein Workshop-Angebot, welches die Interessen der Preisträgerprojekte aufgreift. Damit unterstützt das von der Bundesregierung gegründete BfDT zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung.

Demokratie bedeutet, sich in die Angelegenheiten vor Ort einzumischen und beginnt z.B. in der Familie, in der Schule sowie in der Freizeit. Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz im Alltag auf kreative Weise mit Leben füllen, sollen für ihr Engagement gewürdigt werden.

Welche Aktivitäten werden ausgezeichnet?

Grundsätzlich sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Gesucht werden übertragbare und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet, die bereits durchgeführt wurden. Vor allem Projekte, die sich in den Themenfeldern des BfDT, Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention, Extremismus und Antisemitismus, bewegen, kommen in Frage. Nicht gesucht wird beispielsweise die „einzigartige Aktion", sondern Projekte, die beispielhaft für die Vielfalt des zivilgesellschaftlichen Engagements stehen.

In diesem Jahr werden vor allem Projekte gesucht, in denen Menschen gemeinsam aktiv und kreativ gegen Antiziganismus und Antisemitismus vorgehen, Nein zu Ausgrenzung und Diskriminierung sagen und das Engagement gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) stärken und solche, die gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern und das Engagement gegen Extremismus aktiv unterstützen.

Was sind die Ziele des Wettbewerbs?

Der Wettbewerb soll ehrenamtliche, zivilgesellschaftliche Arbeit vor Ort für die breitere Öffentlichkeit sichtbar machen, übertragbare Beispiele identifizieren und zur Nachahmung empfehlen, die Vielfalt und die Qualität von Projektarbeit würdigen und durch Erfolgsbeispiele guter Praxis andere Interessierte inspirieren und anregen, selbst tätig zu werden. Außerdem soll er dazu beitragen, Know-How für andere Interessierte nutzbar zu machen sowie Projekte oder Initiativen mit anderen zu vernetzen und den Transfer von Wissen und Kreativität untereinander zu befördern.