Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Kinderrechte weltweit stärken – auch in Deutschland

0

Seit mehr als 15 Jahren setzen sich Kinder auf der ganzen Welt im Rahmen des "World‘s Children‘s Prize for the Rights of the Child" mit Kinderrechten anhand von konkreten Beispielen und Projekten auseinander.  Dieser sogenannte "Kinder-Nobelpreis" wurde von der schwedischen Regierung und mehreren Wohltätigkeitsorganisationen ins Leben gerufen. Er wird seit dem Jahr 2000 verliehen. Schirmherrin ist die schwedische Königin Silvia.

In vielen Ländern der Erde hat dieses Projekt Einzug in die Lehrpläne an Schulen erhalten oder ist auf anderem Wege bekannt geworden. Bisher haben sich so 36 Millionen Kinder an der Aktion beteiligt. Gemeinsam beschäftigen sich junge Heranwachsende mit den besonderen Rechten der Kinder – vor allem dort wo sie verletzt und gebrochen werden.

Das Projekt stellt den Kindern verschiedene Aktionen vor, die sich weltweit mit dem Schutz von Kinderrechten befassen. Die herausragendsten Aktionen werden von allen Kindern in einer gemeinsamen Wahl mit einem Preis, dem "World‘s Children‘s Prize", ausgezeichnet. So erhalten die Kinder einerseits ein konkretes Gespür für die Bedeutung von Rechten. Andererseits werden Sie als zukünftige Verantwortungsträger mit Blick auf ihr eigenes Handeln in besonderer Form sensibilisiert.

Das Projekt lebt in besonderem Maße von der Information durch sein in den Sprachen der teilnehmenden Nationen jährlich erscheinendes Heft "The Globe". Hier wird die Arbeit der Initiative insgesamt und die konkreten Projekte sowie Unterstützer vorgestellt.

Deutschland nimmt bislang nicht an der Initiative teil, weshalb die Behandlung des Heftes in der englischen Ausführung für Klassen mit entsprechenden Sprachkenntnissen empfohlen wird. Materialien für den Unterricht und weitere Informationen sind bei Frau Rosi Gollmann (rosi.gollmann@andheri-hilfe.org) erhältlich.