Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Kampagnen

0

Hier finden Sie eine Aufstellung – überwiegend mehrjähriger – internationaler, bundesweiter und regionaler Kampagnen und Aktionen zu Themen Globalen Lernens. Aktuelle Kampagnen und Aktionen finden Sie auch hier.

# | 1 | 3 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | R | S | U | W | Z
Die Kampagne erinnert an das 20-jährige Bestehen der UN-Konvention über die Rechte des Kindes. Mit der Kampagne sollte eine Plattform für Kinder und Jugendliche aus aller Welt geschaffen werden, durch die sie sich Gehör verschaffen und ihre Standpunkte für europäische Politiker/-innen sichtbar machen können.
Zusammen leben, zusammen wachsen. So lautete das Motto der Interkulturellen Woche (IKW) 2019, die vom 22. bis 29. September stattfand. Die Interkulturelle Woche (IKW) setzt sich für ein gutes Zusammenleben aller in Vielfalt und Respekt ein. Das ist nötiger denn je. Die Akteure, die spalten, hetzen, aufwiegeln und vermeintlich einfache Lösungen für komplexe Probleme an­bieten, werden stärker. Die Zivilgesellschaft hält dagegen: gegen Ausgrenzung und Rassismus und für gleich­berechtigte Partizipation setzen sich die vielen tausend Aktiven ein, die die IKW vor Ort vorbereiten und durchführen.
Die Aufgabe der Menschrechtsverteidiger/-innen in Kolumbien ist gefährlich. Wer sich in Kolumbien für Menschenrechte einsetzt, riskiert nicht nur Drohungen und Angriffe, sondern auch wiederholt Strafprozesse. Hinzu kommt, dass im April 2009 Dokumente öffentlich wurden, die eine Spionageoperation seitens des kolumbianischen Geheimdienstes Departamento Administrativo de Seguridad (DAS) belegen und eine Einschränkung oder Neutralisierung der Menschrechtsverteidiger/-innen fordern. Der kolumbianische Geheimdienst DAS untersteht direkt dem Präsidenten. Daher haben verschiedene Menschrechtsorganisationen aus aller Welt am 9. September 2009 in Bogotá die „Kampagne für das Recht, die Menschenrechte in Kolumbien zu verteidigen“ ins Leben gerufen.
Die 1998 gegründete internationale Kampagne für Entschuldung und Entschädigung im südlichen Afrika fordert, dass die durch die Apartheid verursachten Schulden im südlichen Afrika gestrichen und die Opfer der Apartheid entschädigt werden. In Deutschland beteiligen sich an der Kampagne ein ständig größer werdendes Bündnis von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und von kirchlichen Gruppierungen. Auf den Seiten von medico international finden sich umfassende und aktuelle Informationen zum Thema.
Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden von Montag, 16. bis Sonntag, 29. März 2020 statt und stehen unter dem Motto „Gesicht zeigen – Stimme erheben“. Die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus ruft Kommunen, Vereine und Initiativen auf, sich einzubringen und das Programm mitzugestalten. Willkommen sind alle Formate, die ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und für eine tolerante Gesellschaft setzen.
Als 2017 in Argentinien die vierte Weltkonferenz zum Thema Kinderarbeit stattfand, sollten dort erstmals auch die Perspektive der Mädchen und Jungen einfließen, die unter gefährlichen und unzumutbaren Bedingungen arbeiten. Dieses Anliegen realisieren die Kinderhilfswerke Kindernothilfe, terre des hommes und Save the Children mit der internationalen Kampagne "Zeit zu reden".