Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Kampagnen

0

Hier finden Sie eine Aufstellung – überwiegend mehrjähriger – internationaler, bundesweiter und regionaler Kampagnen und Aktionen zu Themen Globalen Lernens. Aktuelle Kampagnen und Aktionen finden Sie auch hier.

| " | # | 1 | 3 | A | B | C | D | E | F | G | I | J | K | L | M | N | O | P | R | S | U | W | Z |
Unter dem Titel "FAIR macht Schule!" bietet der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) Aktionstage für Schulen an, bei denen sich die Schülerinnen und Schüler mit Themen rund um nachhaltigen Konsum und Sozial- und Umweltstandards bei Unternehmen und in der kommunalen Beschaffung auseinandersetzen und dazu bei einer Stadtrallye in Dialog mit verschiedenen öffentlichen und privaten Akteuren vor Ort treten. Das Angebot richtet sich an Schulklassen und Projektgruppen aller Schularten in Baden-Württemberg ab Klasse 8.
Ein Bündnis aus zehn Organisationen, darunter Gewerkschaften, Umweltverbände und zivilgesellschaftliche Initiativen, möchte unter dem Motto “Fair übers Meer!” eine breitere Öffentlichkeit dafür sensibilisieren, wie es um die Nachhaltigkeit in der Seeschifffahrt bestellt ist. Die Initiative zielt darauf ab, dass bei allen Debatten über die Gestaltung einer gerechten und umweltfreundlichen Weltwirtschaft der Seeverkehr und hier vor allem die Arbeits- und Lebensbedingungen seiner Beschäftigten stärker berücksichtigt werden.
Logo Faire Woche. Quelle: www.faire-woche.de
Die Faire Woche ist die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland. In diesem Jahr fand sie bereits zum 20. Mal vom 10. bis 24. September statt. Weltläden, Schulen, Supermärkte, Kommunen, Cafés und viele weitere Einrichtungen beteiligen sich mit zahlreichen Aktionen bundesweit, um den Fairen Handel bekannter zu machen. Bei der Fairen Woche 2021 ging es vor allem um die Auswirkungen unseres Wirtschaftens auf die Arbeitsbedingungen am Anfang der Lieferketten – also bei den Arbeiterinnen Arbeiter sowie Kleinbäuerinnen und Kleinbauern. Die Faire Woche fragt, wie ein Wirtschaftssystem aussehen müsste, das menschenwürdige Arbeit ermöglicht, was man selbst dazu beitragen kann und was der Faire Handel leistet.
Auf kommunaler Ebene spielt der Faire Handel in allen gesellschaftlichen Bereichen eine wichtige Rolle, zunehmend auch bei der öffentlichen Beschaffung. Durch die Fairtrade-Towns Kampagne werden die Städte, Kreise und Gemeinden in ihrem Engagement mit vielfältigen Aktionsvorschlägen und Materialien unterstützt. So liefert etwa die Broschüre "Fairtrade-Towns Aktiv" viele Praxisbeispiele, wie Kommunen ihre öffentliche Beschaffung hinsichtlich ökologisch und sozialen Kriterien gestalten.
Die Fairtrade-Schools-Kampagne bietet Schulen die Möglichkeit, sich für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen von Produzent*innen im Globalen Süden einzusetzen und aktiv Verantwortung zu übernehmen. Mit dem Titel "Fairtrade-School" können Schulen ihr Engagement nach außen tragen und zeigen, wie kreativ die Schülerinnen und Schüler sich für den fairen Handel und nachhaltigen Konsum an der Schule und im Schulumfeld einsetzen. Die Kampagne Fairtrade-Schools erleichtert es den Schulen Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) wie einen roten Faden in die verschiedenen Bereiche des Schulalltages mit einzubauen und bietet so eine Handlungsoption, den Prozess der nachhaltigen Entwicklung an der eigenen Schule und darüber hinaus voranzutreiben.
"Fairtrade-University" – mit diesem Titel zeichnet der Verein TransFair bundesweit Hochschulen aus, die sich für den fairen Handel engagieren. Ob Universität, Fachhochschule oder Akademie – alle können sich für den Titel bewerben. Die Studierendenschaft, die Verwaltung sowie die gastronomischen Betriebe und Geschäfte der Hochschule ziehen dabei an einem Strang und fördern das Bewusstsein für den fairen Handel auf dem Campus.
Die Kampagne FairWertung setzt sich für den verantwortlichen Umgang mit alten Kleidungsstücken ein. Sie möchte zum umweltverträglichen Sammeln und Verwerten von gebrauchten Kleidungsstücken anregen. Dazu hat der Dachverband FairWertung e.V. Standards für den Umgang mit alter Kleidung entwickelt, die Partnerorganisationen von FairWertung einhalten müssen. Die Internetseite der Kampagne bietet Hintergrundinformationen und Materialien zum Thema Textilrecycling an. Anregungen und Hilfestellungen für den eigenverantwortlichen Umgang mit ausrangierter Kleidung gehören auch dazu.
Bildungsmaterial Lbn 3: Cover Faltblatt Friedenstage. Quelle: forumZFD
Ein Tag im Zeichen des Friedens – das ist die Idee der Friedens-Projekttage des Forums Ziviler Friedensdienst e.V. - forumZFD. Die Friedenstage sind ein kostenloses Angebot des forumZFD für Schulen. Sie fördern das friedliche Miteinander in unserer Gesellschaft und im Schulalltag. Ein Friedenstag kombiniert Sport, Workshops und gesellschaftliches Engagement für Friedensprojekte in Konfliktregionen.
Die Kampagne Future Fashion versteht sich als neue Bewegung für nachhaltige Textilien und bewusstes Konsumverhalten in Baden-Württemberg. Am Alltagsprodukt Kleidung wird besonders deutlich, wie das eigene Konsumverhalten in einem Zusammenhang mit globalen Wertschöpfungsketten steht und so unmittelbare Auswirkungen auf die Lebensbedingungen von Menschen weltweit hat. Ziel ist es, insbesondere eine junge Zielgruppe von 15- bis 35-jährigen für einen nachhaltigen Textilkonsum zu begeistern und auf öko-faire Mode, aber auch Möglichkeiten des Konsumverzichts aufmerksam zu machen.