Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Kampagnen

0

Hier finden Sie eine Aufstellung – überwiegend mehrjähriger – internationaler, bundesweiter und regionaler Kampagnen und Aktionen zu Themen Globalen Lernens. Aktuelle Kampagnen und Aktionen finden Sie auch hier.

# | 1 | 3 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | R | S | U | W | Z
Gemeinsam mit mehr als 80 bundesweiten Organisationen und Einrichtungen fordert die Stiftung gegen Rassismus dazu auf, sich an den Internationalen Wochen gegen Rassismus zu beteiligen und Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Die jährlichen Aktionswochen bieten auch Schulen Gelegenheit zum vielfältigen Engagement. Entsprechende Anregungen, Ideen und Vorschläge stehen zum Download bereit. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019 fanden vom 11. - 24. März statt.
Als 2017 in Argentinien die vierte Weltkonferenz zum Thema Kinderarbeit stattfand, sollten dort erstmals auch die Perspektive der Mädchen und Jungen einfließen, die unter gefährlichen und unzumutbaren Bedingungen arbeiten. Dieses Anliegen realisieren die Kinderhilfswerke Kindernothilfe, terre des hommes und Save the Children mit der internationalen Kampagne "Zeit zu reden".
Die Kampagne "Jecke Fairsuchung - Faire Kamelle im rheinischen Karneval" bietet allen Gruppen im Karneval eine verantwortungsbewusste und öffentlichkeitswirksame Alternative zu den üblichen "Kamelle" im Straßenkarneval. Alle Produkte kommen direkt von den Produzenten aus Fairem Handel und zum großen Teil aus biologischem Anbau. Ab sofort sind auch die Unterrichtsmaterialien unter dem Titel "Aktiv für faire Kamelle" auf der Website der Kampagne verfügbar. Sie wurden von Lehrer/-innen und Mitarbeiter/-innen des Jecke Fairsuchung e.V. für Unterrichtende und Interessierte zusammengestellt und vermitteln Informationen zu den Themen "Der rheinische Karneval am Beispiel der Stadt Köln" und "Fairer Handel".
Die Kampagne für Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign Deutschland) setzt sich für die Rechte der Arbeiter/-innen und eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der internationalen Bekleidungs- und Sportartikelindustrie ein. Dabei sind gerade in den letzten Jahren die Fragen nach Arbeitsschutz und -gesundheit zentrale Themen, mit denen sich CCC Deutschland in ihrer Bildungs-und Kampagnenarbeit beschäftigt. Die letzten traurigen Ereignisse, die auf der Agenda stehen, sind die Brände in den Textilfabriken in Bangladesch und Pakistan. Die Kampagne für Saubere Kleidung führt vielfältige Aktionen durch und stellt ein breites Angebot an Materialien zum Mitmachen zur Verfügung.
Anderen Kindern auf der Welt helfen, sich selbst mehr bewegen und dabei auch noch viel Spaß haben: Mit der bundesweiten Schulaktion "Kinder laufen für Kinder" wollen die Kultusministerien bei den Schüler/-innen die Freude an Bewegung und am sozialen Engagement fördern. Bei der Schulaktion "Kinder laufen für Kinder" wird ein Parcours gesteckt, bei dem jeder einzelne absolvierte Kilometer einen Spendenbeitrag für die SOS-Kinderdörfer-Projekte "Hilfe für Deutschland", "Hilfe für Swasiland" und "Hilfe für Kambodscha" bringt. Die Schirmherrschaft für die bundesweiten Läufe übernimmt das Kultusministerium des jeweiligen beteiligten Bundeslandes. Auch in diesem Jahr gibt es wieder den "AKTIVPASS", der Schüler/-innen motivieren soll, sich...
Kinderarbeit stoppen: Gemeinsam gegen ausbeuterische Kinderarbeit. Quelle: www.kinderarbeitstoppen.at
Weltweit müssen 73 Mio. Kinder unter ausbeuterischen Bedingungen arbeiten. Sie setzen in Bergwerken und Steinbrüchen ihr Leben aufs Spiel, schuften auf Plantagen oder in Fabriken, nähen billige Kleidung oder knüpfen von morgens bis abends Teppiche. Die Dreikönigsaktion und Butterfly Rebels haben unter der Kampagne "Kinderarbeit stoppen" eine Online-Petition an Abgeordnete zum österreichischen Nationalrat und Bundesrat gestartet.
Jedes Jahr kommen im Rahmen der KinderKulturKarawane Kinder- und Jugendkulturgruppen aus Afrika, Asien und Lateinamerika nach Deutschland. Diese Gruppen stellen ihre künstlerischen Produktionen in Schulen, Jugend- und Kulturzentren, Theatern, bei Festivals oder anderen Kulturereignissen vor und geben Workshops. Auf diese Weise erzählen sie über ihr Leben, ihre Ängste, Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft. Auch in diesem Jahr werden wieder Gruppen aus drei Kontinenten in Deutschland unterwegs sein. Bei Interesse können sie gegen einen Kostenbeitrag von Schulen, Jugend- und Kulturzentren oder für diverse Kulturereignisse angefragt werden. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt bei den SDG, Klimagerechtigkeit und dem Fairen Handel.
Mit viel Spaß und Bewegung Alltagswege erkunden, auf leisen Sohlen und sausenden Rollerreifen das Weltklima schonen und Schulwege von Kindern aus aller Welt kennen lernen - in der Kindermeilen-Kampagne setzen sich Kindergarten- und Grundschulkinder spielerisch mit den Themen Mobilität, Klimawandel und Nachhaltigkeit auseinander. Ziel der Kampagne ist es, Kinder zu befähigen, ihre Alltagswege selbständig und umweltschonend zurückzulegen, Regionalität zu begreifen und Energiesparpotenziale zu erkennen.
Das Aktionsbündnis Kinderrechte hat im September 2007 die Kampagne "Kinderrechte ins Grundgesetz!" gestartet, damit die Rechte der Kinder für alle Kinder in ganz Deutschland umgesetzt werden. Das Bündnis appellierte an die Spitzen der Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD, die Chance für eine überparteiliche Einigung zu nutzen und sich rasch auf die Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz zu verständigen. Anlass war die Sitzung der Kinderkommission des Bundestags am 7. November 2007, bei der die Aufnahme der Kinderrechte in die Verfassung diskutiert werden sollte. Das Grundgesetz wurde im Mai 2009 60 Jahre alt, und die Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention durch die Generalversammlung der...
Seit mehr als 15 Jahren setzen sich Kinder auf der ganzen Welt im Rahmen des "World‘s Children‘s Prize for the Rights of the Child" mit Kinderrechten anhand von konkreten Beispielen und Projekten auseinander. In vielen Ländern der Erde hat dieses Projekt Einzug in die Lehrpläne an Schulen erhalten oder ist auf anderem Wege bekannt geworden. Bisher haben sich so 36 Millionen Kinder an der Aktion beteiligt. Gemeinsam beschäftigen sich junge Heranwachsende mit den besonderen Rechten der Kinder – vor allem dort wo sie verletzt und gebrochen werden.