Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Kampagnen

0

Hier finden Sie eine Aufstellung – überwiegend mehrjähriger – internationaler, bundesweiter und regionaler Kampagnen und Aktionen zu Themen Globalen Lernens. Aktuelle Kampagnen und Aktionen finden Sie auch hier.

# | 1 | 3 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | R | S | U | W | Z
Titelseite Flyer zur Kampagne #sporthandeltfair
"Sport handelt fair" steht für mehr globale Gerechtigkeit im Sport. In der bundesweiten Kampagne versammeln sich NGOs, Sportvereine, Verbände und Kommunen, die sich aktiv für die Themen Sport, Fairer Handel und Nachhaltigkeit einsetzen. Die Gründe: Weniger als 1% der weltweit gehandelten Sportartikel stammen aus fairer Produktion und aktuelle Sportevents haben allzu häufig fatale CO² - Bilanzen. Menschenunwürdige Arbeitsbedingungen und negative Umweltauswirkungen sind leider vielfach die Norm. Mit den vielfältigen Angeboten der Kampagne können alle aktiv etwas dagegen tun: ob als Lehrer*in, Trainer*in, Vereinsmitglied, Fan oder Vertreter*in aus Verwaltung und Politik.
100 Million. Quelle: www.100million.org
Die globale Kampagne "100 Million" ist in Kooperation mit Brot für die Welt nun auch in Deutschland gestartet. Engagierte Jugendliche in Deutschland werden gemeinsam mit Millionen junger Menschen weltweit das Bewusstsein für Kinderrechte schärfen. Gemeinsam werden sie tausende Abgeordnete auffordern, die Ausbeutung von weltweit über 100 Millionen Kindern zu beenden. Die Politik muss dafür sorgen, dass jedes Kind an jedem Ort der Welt, frei, sicher und gebildet aufwächst.
Die globale Kampagne 100 Million setzt sich dafür ein, dass jedes Kind an jedem Ort der Welt frei, sicher und gebildet aufwachsen kann. Sie hat das Ziel, im Rahmen der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) Kinderarbeit bis 2025 zu überwinden und will dafür 100 Millionen Jugendliche weltweit aktivieren. Im Rahmen der Kampagne wurde ein Aktionskit erstellt, das Lehrer*innen für ihren Unterricht nutzen können. Aktuell werden noch dringend Mitstreiter*innen gesucht, und Berliner Schulen sind eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen. Anmeldungen können noch bis zum 06.11.2019 erfolgen.
Die internationale Kampagne "350.org" hat das Ziel Auswege aus der Klimakrise zu suchen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Zahl 350, denn 350 ppm ist das Höchstmaß von CO2, das unsere Atmosphäre tragen kann. Lokale Gemeinschaften sollen verändert, Politiker/-innen überzeugt und die Bewegung gestärkt werden. Teilnehmen kann jede/-r.
Die Action!Kidz-Kampagne der Kindernothilfe richtet sich an Schulen, Gemeinden, Sport- und Freizeitgruppen, die sich gegen Kinderarbeit einsetzen möchten. Mädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und 14 Jahren schließen sich zu Teams zusammen und sammeln Spenden, die in ein Projekt der Kindernothilfe gegen ausbeuterische Kinderarbeit fließen. Das Geld der aktuellen Kampagne 2019 geht an arbeitende Kinder in Steinbrüchen in Guatemala.
Die Aktion fair spielt setzt sich gemeinsam mit Partnern in Asien und Europa für die Beachtung der Menschenrechte und grundlegender Arbeitsstandards in der Spielzeugindustrie ein. Sie fordert deutsche Hersteller auf, entlang ihrer Lieferkette menschenwürdige Arbeitsbedingungen zu gewährleisten, informiert die Öffentlichkeit (unter anderem mit einer Firmenliste) und setzt sich gegenüber dem Weltverband der Spielzeugindustrie dafür ein, dass er seinen Verhaltenskodex wirksam, glaubwürdig und transparent umsetzt.
Laufen, Spenden sammeln und Gutes tun – so lautet die Devise bei der Aktion LebensLauf. Seit 1996 engagieren sich freiwillige Unterstützer, die im wahrsten Sinne des Wortes aktiv gegen Hunger und Armut sein wollen. Über die Jahre ist die Idee auf viele weitere Sportarten übertragen worden. Und so laufen, springen, hüpfen, fahren und werfen engagierte Sportbegeisterte zugunsten der Welthungerhilfe.
Noch immer werden weltweit etwa 250.000 Mädchen und Jungen für die Kriegsziele von Erwachsenen missbraucht. Sie sind Täter und Opfer gleichermaßen. Wenn sie entkommen, leiden sie ihr Leben lang unter einem Trauma. Vor allem in Afrika nutzen Rebellenorganisationen die Notlage von Kindern aus und zwingen sie dazu, als Kindersoldaten zu töten. Aber ebenso brutal werden in Myanmar (Burma) 77.000 Kinder gezwungen, in der Armee zu dienen. In Sri Lanka kämpften auf tamilischer Seite viele Mädchen und Jungen für die Tamil Tiger, eine Rebellenorganisation, aber auch für die Armee. Und auch in Kolumbien müssen etwa 14.000 Kinder und Jugendliche in Guerilla-Gruppen kämpfen.
Eine Aktionsidee von terre des hommes für alle Schülerinnen und Schüler, die "Null Bock" längst für "uncool" halten. Über die Aktion Schülersolidarität können sich Schulen oder Klassen konkrete Selbsthilfeprojekte aus einem Angebot von Projekten auswählen und so ihre Altersgefährten in den Ländern des Südens unterstützen.
Das Aktionsbündnis gegen AIDS versteht sich als Plattform von Nichtregierungsorganisationen, die alle in unterschiedlicher Weise an dem Thema HIV/Aids arbeiten und gemeinsam einen Beitrag zur Bewältigung dieses globalen Problems leisten möchten. Eine wichtige Aufgabe dabei ist, das Thema HIV/Aids wieder verstärkt in die Öffentlichkeit zu tragen.