Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

SDG-Kampagne des Eine Welt Netz NRW: Weltbaustellen

0

Mit der landesweiten Kampagne „Weltbaustellen“ wird das Eine Welt Netz NRW die nachhaltigen Entwicklungsziele in die Bevölkerung tragen. Denn, das war schon eine Erkenntnis der Rio-Konferenz von 1992, sie lassen sich nur umsetzen, wenn die Bevölkerungen dabei mitgenommen werden. In den Jahren 2016 und 2017 wurden dazu in 17 Städten öffentlichkeitswirksam eine gesellschaftliche Debatte um die Ziele nachhaltiger Entwicklung angestoßen. Mit dem neuen Projektzyklus von 2018-2020 wird diese Auseinandersetzung fortgeführt.

Die Wandbilder der Weltbaustellen werden von Künstler-Tandems gemalt, von denen einer im jeweiligen Aktions-Ort verankert ist und der oder die andere aus einem Land des globalen Südens kommt und eine entwicklungspolitische Perspektive einbringt.

Dazu gibt es zahlreiche inhaltliche Begleitveranstaltungen, die einzelne Themen aufgreifen wie zum Beispiel Klimawandel oder Fluchtursachen. In möglichst vielen Orten werden Schulen und Schulklassen in die Projekte mit einbezogen.

Wenn Sie mitmachen wollen oder einfach nur Interesse an der Kampagne haben, können Sie sich gerne an uns wenden: sdg@eine-welt-netz-nrw.de .

Die 5 Bausteine der Weltbaustellen-Kampagne

Baustein 1: WeltWand
In 16 Städten entstehen Wandbilder auf Hauswänden im öffentlichen Raum – gemeinsam mit internationalen Künstler/-innen aus dem Globalen Süden und Norden.

Baustein 2: WeltTreff
An jedem Malort stehen kleine Baustellenzelte – für Gespräche mit Passant_innen und Interessierten.

Baustein 3: WeltStadt
Die WeltWand-Aktionen werden durch Auftaktveranstaltungen in den Rathäusern eröffnet und durch Veranstaltungen der lokalen Bündnisse vor Ort begleitet.

Baustein 4: WeltSchule
In 5 - 10 Städten werden Malprojekte an Schulen zu den SDG-Themen durchgeführt.

Baustein 5: WeltLand NRW
Die Kampagne erhält durch landesweite Auftakt- und Abschlussveranstaltungen einen inhaltlichen Rahmen. Begleitet wird sie durch eine landesweite Kampagnenzeitung sowie durch regelmäßige Vernetzungstreffen der verschiedenen Akteure.