Das zentrale Portal zum Globalen Lernen und
zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

#PussyisPower

0
#PussyisPower. Quelle: www.pussyispower.org

Warum ist man eine ,Pussy“, wenn man sich etwas nicht traut? Warum hat man ,Eier in der Hose“, wenn man Stärke bewiesen hat? Und vor allem: Warum sprechen wir bei Männern vom ,starken Geschlecht“? Was diese Redewendungen implizieren, ist weltweit in den Köpfen der Menschen verankert. In Sachen Geschlechtergerechtigkeit muss noch viel passieren, denn Mädchen und Frauen werden in vielen Lebensbereichen stark benachteiligt. Die Kampagne #PussyisPower der Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) möchte darauf aufmerksam machen, dass die Welt voller starker Frauen ist, die sich für gleiche Rechte einsetzen – und große Erfolge erzielen.

Vor allem in Entwicklungsländern  werden die Rechte von Mädchen und Frauen oft mit Füßen getreten: Sie haben kaum gute Bildungsmöglichkeiten, werden oft zu jung verheiratet und haben kaum Zugang zu Aufklärung und Verhütung – mit der Folge, dass sie kein selbstbestimmtes Leben führen können. Bei der Kampagne kann man sich über Social Media beteiligen und sich über starke Frauen informieren.

Letztes Jahr wurden YouTube-Stars Diana zur Löwen, Mirellativegal und Flo Vloggt eingeladen, junge Menschen aus unseren Projekten in Kenia kennenzulernen. Gerade dort können viele junge Frauen nicht selbstbestimmt über ihr Leben, ihren Körper und ihre Zukunft entscheiden. Die jungen Frauen und Männer haben den YouTuber*innen gezeigt, wie die Lebenswirklichkeit aussieht, welche Hürden Frauen durch Geschlechtsdiskriminierung überwinden müssen und was sie tun, damit Geschlechtergerechtigkeit real wird. Ihre Eindrücke haben die YouTuber*innen in Videos festgehalten.

Hinter der Kampagne steht die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) – eine international tätige Entwicklungsorganisation. Die Stiftung wurde 1991 mit dem Ziel gegründet, zur Umsetzung des Menschenrechts auf Familienplanung und zu einer zukunftsfähigen Bevölkerungsentwicklung beizutragen. Jugendliche sind daher die wichtigste Zielgruppe. Denn ob, wann und wie viele Kinder sie bekommen werden, trägt entscheidend dazu bei, wie viele Menschen in Zukunft auf der Erde leben und wie sie leben werden.

Die Organisation unterstützt junge Menschen im östlichen Afrika dabei, ihre Lebensperspektiven selbst verbessern zu können. Durch die Projekte erhalten sie umfassende Sexualaufklärung, eine bessere Gesundheitsversorgung und Weiterbildungsmöglichkeiten. Gleichzeitig lernen die Jugendlichen, für ihre Rechte einzutreten. Auf nationaler und internationaler Ebene nimmt die Stiftung Einfluss auf politische Entscheidungsprozesse in den Bereichen Gesundheit, Familienplanung und Gleichstellung der Geschlechter. Neben dem Hauptsitz in Hannover ist die DSW in Äthiopien, Kenia, Tansania und Uganda sowie mit Verbindungsbüros in Berlin und Brüssel vertreten.